Kategorien
Hörbücher / Audibles

77. Für eine Rückkehr zu niedriger Zeitpräferenz

von Saifedean Ammous – Originaltitel: “Making Time Preference Low Again

Bitcoin ist die Lösung des freien Marktes für das Problem der steigenden Zeitpräferenz. Er ist die technologische Lösung, die es jedem ermöglicht, wieder in den Prozess der Senkung der Zeitpräferenz, des Sparens, der Kapitalakkumulation und der Zivilisation einzusteigen. Sie bedarf keiner politischen Erlaubnis, sie macht Politik und Geldpolitik überflüssig, sie ist unaufhaltsam, und sie ist für jeden, der sie annimmt, äußerst lohnend.

Saifedean Ammous

Mit besonderer Freude lesen wir heute für Euch den Leitartikel der brandneu erschienenen 5. Ausgabe der „The Bitcoin Times“, verfasst vom Autor des bekannten Bitcoin-Standard-Werkes “The Bitcoin Standard“, Saifedean Ammous.

Saifedean hat in seinem Artikel eine Zusammenfassung des Konzepts der Zeitpräferenz aus Sicht der Austrian Economics, also der österr. Schule der Nationalökonomie gegeben. Wer den nächsten Schritt hinein in den “Kaninchenbau Bitcoin” tun möchte, findet darin sicher einiges zum Nachdenken und erfährt ein besseres Verständnis nicht nur dafür, warum Bitcoin so hohes Verbesserungspotenzial für eine Vielzahl von Bereichen unseres Lebens hat, sondern könnte auch ein Stück weit besser verstehen, warum eingefleischte Bitcoiner so ticken, wie sie das häufig tun… 🙂

Zum Weiterlesen und -Hören hier einige der genannten Verweise:

Alternativ auch auf Fountain, Spotify, Anchor.fm, Apple Podcasts, Google Podcasts, Amazon Music, Pocket Casts, CastoPod, CastBox, RadioPublic, YouTube, Telegram, Stitcher und Twitter.

Vergesst nicht, BitcoinAudible.de zu abonnieren und jenen zu empfehlen, die sich für Bitcoin interessieren. Helft ihnen, Bitcoin von einem starken monetären, wirtschaftlichen und philosophischen Fundament aus zu erkunden.

Wenn Dir dieser Podcast gefällt, dann unterstütze ihn bitte: Sats via Lightning senden. [andere Optionen] – beachtet meinen Verweis auf den Bewerb im Kommentar zu dieser Episode!

Tipps für Bitcoin-Sparer und HODL’er: auf HodlHodl.com kannst Du Bitcoin KYC-frei kaufen – eine Anmeldung über diesen Link reduziert die Spesen für Deinen ersten Kauf.

Kategorien
Hörbücher / Audibles

76. 3 Bitcoin-Missverständnisse widerlegt – es geht nicht um gespeicherte Zeit, Energie oder Gewalt.

von Stephan Livera – Originaltitel: “Debunking Bitcoin Misconceptions: It’s Not Stored Time, Energy Or Violence

“Wenn eine Analogie einer neuen Person hilft, sich mit Bitcoin zu beschäftigen und in den Kaninchenbau einzusteigen, ist das großartig! Aber wenn diese Person ihr Wissen über Bitcoin erweitert, wird zusätzliche Präzision darüber, was Bitcoin ist, uns allen helfen.”

Stephan Livera

In dieser Vorlesung geht es um diverse Vergleiche und Metaphern, die mitunter für Bitcoin verwendet werden, jedoch mitunter zu Missverständnissen und Fehlkonzeptionen, also fehlerhaften Vorstellungen darüber, was Bitcoin tatsächlich ist, führen können. Metaphern und Analogien sind wichtig, um Neulingen zu helfen, Bitcoin zu verstehen, aber sie sind gefährlich, wenn sie zu weit gehen.

Diese Vorlesung befasst sich mit den 3 aktuell am häufigst gehörten missverständlichen Analogien.

Danke an das Bitcoin-Magazine für die Veröffentlichung des Artikels von Stephan!

Alternativ auch auf Fountain, Spotify, Anchor.fm, Apple Podcasts, Google Podcasts, Amazon Music, Pocket Casts, CastoPod, CastBox, RadioPublic, YouTube, Telegram, Stitcher und Twitter.

Vergesst nicht, BitcoinAudible.de zu abonnieren und jenen zu empfehlen, die sich für Bitcoin interessieren. Helft ihnen, Bitcoin von einem starken monetären, wirtschaftlichen und philosophischen Fundament aus zu erkunden.

Wenn Dir dieser Podcast gefällt, dann unterstütze ihn bitte: Sats via Lightning senden. [andere Optionen] – beachtet meinen Verweis auf den Bewerb im Kommentar zu dieser Episode! 😉

Tipps für Bitcoin-Sparer und HODL’er: auf HodlHodl.com kannst Du Bitcoin KYC-frei kaufen (sehr empfohlen), ein Klick auf den Link reduziert daneben auch die Spesen für Deinen ersten Kauf.



Kategorien
Hörbücher / Audibles

75. 6 Gründe, warum du einen eigenen Bitcoin-Node betreiben solltest

von Arman The Parman, Originaltitel: “Six Reasons Why You Should Run Your Own Bitcoin Node

„Third parties are security holes.“
(Dritte sind Sicherheitslücken.)

Nick Szabo

Zurück zu den Wurzeln: Warum sollte man überhaupt einen eigenen Bitcoin-Node betreiben, und was hat man selbst davon? Zahlt es sich aus, und warum sollte man sich diesen Aufwand, sich in diese Thematik selbst nur einzulesen, antun? Und wenn doch: Ist das kompliziert, welche Möglichkeiten gibt es?

Im Anschluss gebe ich euch deshalb noch ein kurzes und prägnantes “HowTo” für jene, die nach dem Gehörten erwägen, einen eigenen Node aufzusetzen.

Bitcoin Node installieren - Running Bitcoin Node - Bitcoin-Node betreiben

Empfehlenswerte weiterführende Artikel:

Alternativ auch auf Fountain, Spotify, Anchor.fm, Apple Podcasts, Google Podcasts, Amazon Music, Pocket Casts, CastoPod, CastBox, RadioPublic, YouTube, Telegram, Stitcher und Twitter.

Vergesst nicht, BitcoinAudible.de zu abonnieren und jenen zu empfehlen, die sich für Bitcoin interessieren. Helft ihnen, Bitcoin von einem starken monetären, wirtschaftlichen und philosophischen Fundament aus zu erkunden.

Wenn Dir dieser Podcast gefällt, dann unterstütze ihn bitte: Sats via Lightning senden. [andere Optionen]

Tipps für Bitcoin-Sparer und HODL’er: auf HodlHodl.com kannst Du Bitcoin KYC-frei kaufen (sehr empfohlen), ein Klick auf den Link reduziert daneben auch die Spesen für Deinen ersten Kauf.

Kategorien
Hörbücher / Audibles

74. Bitcoin, kurz und grob erklärt

von Gigi – Originaltitel: “Chapter 0: A Quick And Dirty Explanation

“Im Laufe der Zeit werden immer mehr Menschen gezwungen sein, die Bedeutung von Bitcoin zu verstehen, einfach aufgrund dessen, wie sich die vorherrschenden Systeme entwickeln. Der natürliche Endzustand von Fiat-Geld ist Hyperinflation, und der natürliche Endzustand von zentralisierter Kontrolle ist autoritäre Zensur. Bitcoin ist das Gegenmittel gegen diese beiden Übel.”

Gigi

Das erste Kapitel, konkret “Chapter Zero”, aus Gigi’s in Entstehung befindlichem Buchprojekt “21 Ways to look at Bitcion”, liegt vor, und ich lese es Euch vor.

Wir hatten ja bereits einen Grundlagen-Artikel vorgelesen: Folge #50 von Relai, “Bitcoin in 10 Minuten”, aber Gigi erklärt sogar noch in kürzerer und prägnanterer Form, wie man sich Bitcoin vorstellen kann, und warum es so einzigartig und vermutlich auch wichtig für die weitere Entwicklung unserer Gesellschaft sein könnte.

Besucht bitte die Projekt-Website des Buches 21-ways.com Speziell kann ich da sein erstes Buch “21 Lektionen” sehr empfehlen – es ist auch online zum Anhören verfügbar, doch ich denke, das Buch in seiner gedruckten Form ist nicht nur gut, auch physisch in Händen zu halten, vielleicht auch, um es an Freunde und Verwandte zu verborgen, sondern es unterstützt eben auch finanziell Gigi’s Autoren-Tätigkeit. Weitere Möglichkeiten dazu findet ihr auf seiner Website dergigi.com.

Weitere empfehlenswerte, vorgelesene Einführungstexte:

Alternativ auch auf Fountain, Spotify, Anchor.fm, Apple Podcasts, Google Podcasts, Amazon Music, Pocket Casts, CastoPod, CastBox, RadioPublic, YouTube, Telegram, Stitcher und Twitter.

Vergesst nicht, BitcoinAudible.de zu abonnieren und jenen zu empfehlen, die sich für Bitcoin interessieren. Helft ihnen, Bitcoin von einem starken monetären, wirtschaftlichen und philosophischen Fundament aus zu erkunden.

Wenn Dir dieser Podcast gefällt, dann unterstütze ihn bitte: Sats via Lightning senden. [andere Optionen]

Tipps für Bitcoin-Sparer und HODL’er: auf HodlHodl.com kannst Du Bitcoin KYC-frei kaufen (sehr empfohlen), ein Klick auf den Link reduziert daneben auch die Spesen für Deinen ersten Kauf.

Kategorien
Übersetzungen

Das größte Spiel (Volltext)

von Jeff Booth – Originaltitel: “The Greatest Game

[Dies ist der übersetzte Volltext zum Lesen – hier geht es zur vorgelesenen AUDIO-Version!]

Jeff Booth - Das größte Spiel
Man ändert nie etwas, indem man die bestehende Realität bekämpft. Um etwas zu verändern, muss man ein neues Modell entwickeln, das das bestehende Modell überflüssig macht.” (Buckminster Fuller)

Durchbrüche, die unser Leben schrittweise zum Besseren verändern, kommen immer von etwas, das die meisten Menschen nicht sehen können. Unsere Vorstellung davon, wie die Welt existieren und funktionieren sollte, wird durch den Blick nach hinten und nicht nach vorne geformt, daher ist es logisch, dass neue Paradigmen, die alles verändern, in unseren Köpfen auf Widerstand stoßen. Da die meisten Menschen sie nicht sehen, muss der Durchbruch durch ein bestehendes Paradigma den Nutzern einen ausreichend überzeugenden Wert bieten, um ein altes Paradigma zu durchbrechen. Das iPhone von Apple hat beispielsweise nicht das Design des Marktführers Blackberry von Research in Motion kopiert, weil es eine Tastatur brauchte oder an Unternehmen verkauft wurde, die die Sicherheit von RIM benötigten. Das Unternehmen schuf eine digitale Schnittstelle, als diese noch gar nicht nötig war, und schuf eine völlig neue Plattform, die die Branche veränderte. Auf dem Weg dorthin starb der Blackberry, da er nicht mit dem Wert für die Nutzer konkurrieren konnte, der nun auf der Apple-Plattform exponentiell anstieg.

Dieser Prozess beschreibt die “schöpferische Zerstörung” – ein paradoxer Begriff, der erstmals 1942 von Joseph Schumpeter geprägt wurde, um zu beschreiben, wie der Kapitalismus in einem “freien Markt” funktioniert. Unternehmer sind innovativ und “schaffen” Werte für die Gesellschaft – und dieser von der Gesellschaft gewonnene Wert “zerstört” oft auch die ehemalige Monopolmacht. Dieser Prozess und seine Bedeutung stehen im Mittelpunkt der Entwicklung aller modernen Volkswirtschaften und haben zu den meisten Vorteilen für die Gesellschaft geführt, die wir heute als selbstverständlich betrachten. Neue Gewinner werden so wertvoll, dass sie die bestehende Marktmacht oder -struktur zerstören. All dies wird von einem nahezu konstanten Strom innovativer Unternehmer mit kühnen Ideen und dem entsprechenden Kapital angetrieben, die sich gegen den Status quo stellen und nur dann erfolgreich sind, wenn sie einen Mehrwert für die Gesellschaft schaffen.

Damit der Prozess funktioniert, ist Scheitern entscheidend! Sowohl für die Unternehmer und das in sie investierte Kapital, deren Geschäft nicht funktioniert, als auch für die bestehenden Unternehmen, die von ihnen umgestoßen werden, wenn ihre Innovation der Gesellschaft einen besseren Wert bringt. Und während Scheitern schwer ist, ist die Vermeidung von Scheitern viel schlimmer.
Und warum? Weil durch die Verhinderung des Scheiterns die Marktanreize verzerrt werden, sodass schließlich eine kleine Anzahl von Personen (Regierung/Zentralbanken) anstelle des freien Marktes darüber entscheidet, wer was bekommt.

Leider ist die Verhinderung von Misserfolgen in den letzten 20 Jahren das Instrument der politischen Entscheidungsträger gewesen, und das hat enorme Folgen. Durch die Sozialisierung von Verlusten und die Verhinderung von Misserfolgen in unseren Volkswirtschaften haben die Zentralbanken und Regierungen praktisch dafür gesorgt, dass das bestehende Geldsystem der Welt zusammenbricht – und durch etwas Neues ersetzt wird. Mit anderen Worten: Durch die Verhinderung des kurzfristigen Scheiterns von Volkswirtschaften hat sich die schöpferische Zerstörung nur verlagert – jetzt auf die Ebene unseres internationalen Wirtschaftssystems.

Ich glaube, dass Bitcoin mit dem, was noch kommen wird, eine überdurchschnittlich hohe Wahrscheinlichkeit hat, alle Hindernisse zu überwinden und eine globale Reservewährung zu werden. Noch wichtiger ist, dass ich glaube, dass er der Menschheit die beste Chance für einen friedlichen Übergang in die Zukunft bietet. Eine Welt, in der der Reichtum, den wir durch unseren technologischen Fortschritt erlangt haben, weiter verbreitet ist.

Eine 10-fache Strategie – zuerst ein großer Fisch in einem kleinen Teich sein.

Bei der Gründung neuer Technologieunternehmen verwende ich einen Rahmen, um zu verstehen, ob etwas die Fähigkeit hat, zu gewinnen: den “10fachen Vorteil”. Wenn ein neues Unternehmen (der Herausforderer) dem Markt keinen 10-fachen Vorteil bieten kann, hat es keine Chance, die Abhebe-Geschwindigkeit zu erreichen und ein neuer Marktführer zu werden. Ein 10-facher Vorteil ist zwar keine Garantie für den Erfolg eines Herausforderers, aber er erhöht die Wahrscheinlichkeit erheblich.

Hierfür gibt es eine Reihe von Gründen. Damit ein Unternehmen eine neue Kategorie schaffen kann, muss es zunächst einen Markt davon überzeugen, dass sein Produkt oder seine Dienstleistung derjenigen, die es zu ersetzen versucht, weit überlegen ist (d. h. dass die Menschen sich ändern müssen). Wenn der Herausforderer nicht über einen 10-fachen Vorteil verfügt, wird es schwierig, im Lärm eines bestehenden Marktes überhaupt “gefunden” zu werden. Noch schwieriger wird es, wenn er dabei gegen zwei große Kräfte ankämpfen muss:

  1. Wenn er erfolgreich ist, wird das bestehende Monopol versuchen, die Innovation zu schlagen – entweder durch Änderung seines eigenen Angebots oder durch Nutzung seiner bestehenden Marktmacht, um sie zu vernichten, und
  2. Mit dem Erfolg kommen viele neue Marktteilnehmer (Nachahmer oder geringfügige Innovationen) auf den Markt, um zu konkurrieren (was den Markt hinsichtlich der Vorteile verwirrt).

Damit ein Herausforderer weiter vorankommt, muss er weiterhin einen größeren Vorteil als die Nachahmer bieten und gleichzeitig lange genug unter dem Radar des Monopols bleiben, um eine ausreichende Größenordnung zu erreichen oder “Netzwerkeffekte” zu erzielen, bevor das Monopol davon Notiz nimmt. Dies gelingt am besten, indem man nicht in allen Bereichen konkurriert, in denen das Monopol konkurriert, sondern indem man einen sehr kleinen Teil des Marktes auswählt, der vom Monopol relativ unbemerkt bleibt, und nur dort den 10-fachen Vorteil bietet.
Ein gutes Beispiel dafür ist Google, das als Start-up nur mit der Suche als erstem Markt begann (als mit der Suche noch kein Geld zu verdienen war), im Vergleich zu all seinen Wettbewerbern zu dieser Zeit. Die Tatsache, dass das Unternehmen zunächst nur mit der kostenlosen Suche gegen alle anderen Such-Websites konkurrierte, die damals Werbung verkauften, wurde von den Monopolisten unterschätzt. Da sich der Markt (Einzelpersonen) in Sachen Suche schnell zu Google bewegte, war es einfacher, Funktionen hinzuzufügen (weil die Nutzer bereits da waren), um mit breiteren Plattformen wie Microsoft zu konkurrieren.

Wenn man also zuerst einen kleinen Teil des Marktes erobert (10-facher Vorteil), ist der Weg frei für alles andere. Von Amazons Start mit Büchern bis hin zu Teslas Start mit dem Roadster – wenn man den Weg fast jedes neuen Unternehmens untersucht, das eine Monopolstellung durchbricht, folgen sie einem ähnlichen Weg. Der Grund dafür, dass dieser Weg unbemerkt bleibt, ist, dass es zu dem Zeitpunkt, an dem die Innovation und der Weg von der breiteren Gemeinschaft “erkannt” werden, zu spät ist. Das Monopol wurde erfolgreich durchbrochen und die Menschen vergessen, wie es am Anfang aussah.

Dies ist eine nützliche Analogie, wenn man die Entwicklung von Bitcoin von dem Punkt, an dem es sich befand, als Satoshi den Genesis-Block ins Leben rief, bis zu dem Punkt, an dem sich Bitcoin in Zukunft entwickeln könnte, betrachtet. Indem Bitcoin als erstes “dezentralisiertes, nicht vertrauensbasiertes” System konzipiert wurde und eine feste Knappheit von 21 Millionen Bitcoins in das Protokoll eingebaut wurde, hat Bitcoin die Notwendigkeit eines vertrauenswürdigen Vermittlers beseitigt und gleichzeitig eine “digitale” Knappheit geschaffen.

Der erste Anwendungsfall von Bitcoin könnte dann eher als Wertaufbewahrungsmittel denn als Währung betrachtet werden, denn um als Währung konkurrieren zu können, müsste er in der Gesellschaft weit verbreitet sein. Mit anderen Worten: Der knappe 10-fache Vorteil von Bitcoin könnte zunächst mit Gold verglichen werden und nicht als Konkurrent von Geld.

*Es ist ziemlich faszinierend, die menschliche Psychologie bei der Entstehung von Bitcoin zu beobachten, denn während sie Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel rundweg ablehnen, glauben viele der gleichen Marktteilnehmer fest an den absoluten Wert eines gelben Steins oder eines Stücks Papier mit Gesichtern und Namen darauf (von dem sie wissen, dass es aktiv manipuliert wird).

Ich werde versuchen, diesen Rahmen zu nutzen, um zu beschreiben, warum ich glaube, dass Bitcoin (der Herausforderer) in der Lage ist, (mit der Zeit) das bestehende Wirtschaftssystem (das Monopol) zu ersetzen.

Bevor ich das tue, lohnt es sich jedoch zu untersuchen, warum eine Innovation wie Bitcoin überhaupt erforderlich ist.

Technologie hat die Regeln geändert

Exponentiell fortschreitende technologische Fortschritte bringen Effizienz. Diese Effizienz ist deflationär. Sie schreitet exponentiell und in allen Branchen voran, was bedeutet, dass die Preise für fast alles fallen sollten.

Der Grund, warum die Preise nicht fallen, ist, dass der fortschreitende technologische Fortschritt mit dem bestehenden Geldsystem unvereinbar ist, das Inflation erfordert, um lebensfähig zu bleiben. Das bestehende System wird manipuliert, damit es lebensfähig erscheint und die Preise dadurch in die Höhe treibt.

Dies führt zu einem Konflikt, der auf der Systemebene gelöst werden muss.

  1. Exponentiell steigende Effizienz durch technischen Fortschritt erfordert eine Währung, die Deflation zulässt (der Herausforderer).
  2. Das bestehende Fiat-Geldsystem (das Monopol) erfordert Inflation und muss folglich manipuliert werden, um lebensfähig zu bleiben.

Der Grund dafür, dass viele Menschen dies nicht sehen oder seine Auswirkungen nicht wirklich verstehen, ist ähnlich wie bei jedem technologischen Durchbruch. Sie sind in einem bestehenden Rahmen (dem Monopol) gefangen und verwenden diesen Rahmen, um alle Interaktionen zu messen.

Lasst uns untersuchen, was mit der Politik geschieht, wenn die beiden Kräfte einer inflationären Geldpolitik und einer sich exponentiell entwickelnden Technologie aufeinandertreffen. Denke daran, dass es sich um gegensätzliche Kräfte handelt – die Unternehmer, die die Technologie nutzen, versuchen, mehr Wert für weniger Geld zu liefern, während die Inflation in die entgegengesetzte Richtung läuft.

Beachte auch, dass ich versucht habe, den Strukturwandel durch eine “Systembrille” und nicht durch eine “Menschenbrille” zu betrachten. Zwar gibt es in jedem System schlechte Akteure, aber die vorherrschende Kraft, die die Entscheidungen vorantreibt, ist nicht auf vorsätzliche Vernachlässigung oder schlechte Absichten zurückzuführen, sondern auf den Schutz des Status quo (und des Monopols), weil es sehr schwer ist, sich vorzustellen, wie die Zukunft ohne ihn aussehen könnte.

Mit anderen Worten: Ein Wechsel der Akteure im System würde zu denselben Ergebnissen führen und nur wenig wirkliche Veränderungen bewirken. Schlimmer noch: Wenn ein Großteil der Gesellschaft glaubt, dass ein Wechsel der Akteure das System reparieren kann, wird die Gesellschaft noch mehr gespalten und der Status quo wird nur noch weiter aufrechterhalten.

Darüber hinaus sollten diejenigen, die hoffen, dass ein Wechsel zu Bitcoin (oder einem herausfordernden System) auf einmal stattfindet, vorsichtig sein, was sie sich wünschen. Während das bestehende System zutiefst negative Auswirkungen hat, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass alle unsere anderen Institutionen derzeit an der Spitze des bestehenden Systems (dem Monopol) sitzen und ein plötzlicher Wechsel eine Katastrophe für unsere Lebensweise bedeuten würde.

Meiner Meinung nach können die Menschen am besten verstehen, wie wichtig Bitcoin (der Herausforderer) für die Zukunft ist, wenn sie zuerst verstehen, wie das bestehende System (und nicht die Menschen) die Unsicherheit verstärkt und wie ein Wechsel zu einer anderen Geldpolitik (der Herausforderer) unendlich bessere Ergebnisse bringen würde.

Betrachten wir also zunächst, wie die Abfolge der Ereignisse im bestehenden Fiat-System (dem Monopol) aussehen würde:

1. Muss Inflation schaffen. Ohne sie greift die Deflation um sich und vernichtet den Kredit, und da das System auf Kredit basiert, wird der Wohlstand zerstört. Die Chance für einen politischen Wandel, der eine vollständige Umstellung des bestehenden Fiat-Systems hätte verhindern können, bestand vor etwa 20 Jahren und hätte ein Verständnis dafür vorausgesetzt, wie schnell sich die Technologie entwickelt und was dies für das inflationäre Fiat-Geldsystem bedeutet. Stattdessen machten die politischen Entscheidungsträger denselben Fehler, den die meisten Menschen machen, wenn sie sich mit Technologie beschäftigen. Sie unterschätzten ihre exponentiellen Auswirkungen. Dieses Zitat des Wirtschaftsnobelpreisträgers Paul Krugman aus dem Jahr 1998 fasst die damaligen Überlegungen zusammen: “Bis 2005 oder so wird klar werden, dass die Auswirkungen des Internets auf die Wirtschaft nicht größer sind als die des Faxgeräts.”

Anstatt also der Natur ihren Lauf zu lassen:

2. Die Zinssätze wurden nach unten manipuliert, um das Wachstum zu steigern – und fast jedes Jahr wieder gesenkt, da die Wachstumsprognosen hinter der Realität des technologischen Fortschritts auf dem Markt zurückblieben. Obwohl sich die nachstehende Grafik auf die Vereinigten Staaten bezieht, war dies ein globales Phänomen.

Die niedrigeren Zinssätze und die zusätzliche Verschuldung führten zu einem begrenzten Wachstum, was bedeutet, dass ohne diese Maßnahmen Deflation (Preisverfall) eingesetzt hätte und die Schulden nicht mehr rückzahlbar gewesen wären, was zu einer größeren deflationären Depression geführt hätte, als es in Schritt 1 der Fall gewesen wäre.

Das System war nun jedoch gefangen und erforderte immer niedrigere Zinssätze, und die niedrigeren Zinssätze führten zu Schuldenexzessen, Fehlallokation von Kapital und Vermögensblasen. Dadurch wurde das System noch anfälliger, da die Schwierigkeit des Ausgleichs dieser Effekte für die Gesellschaft nur noch zunahm. Die globale Verschuldung stieg 2019 auf über 250 Billionen Dollar, wobei 185 Billionen Dollar dieses neuen “Stimulus” in den letzten 20 Jahren entstanden sind.

Anmerkung: Da die Technologie weiterhin exponentiell voranschreitet, wird es exponentiell mehr Schulden und Lockerungen brauchen, um das bestehende System intakt zu halten.

Es war unmöglich zu erkennen, wie ein System funktioniert, wenn man nur seine einzelnen Elemente betrachtet, sodass Politiker, Entscheidungsträger, Bürger und Unternehmen auf dem falschen Fuß erwischt wurden. Wenn man z. B. glaubt, dass die Ausgaben für Wohnen und Bildung immer steigen, ohne zu fragen, ob sie auch ohne die 185 Billionen Dollar zusätzlicher Anreize gestiegen wären, führt dies logischerweise zu #3

3) Ein Verstoß gegen die Regeln des Kapitalismus und eine Verzerrung der freien Märkte, wenn erkannt wird, dass die Schulden nicht zurückgezahlt werden können.

Es sind nicht die Schulden selbst, die den Kapitalismus und den freien Markt untergraben.

Es ist der Akt der Stabilisierung einer Wirtschaft durch die Sozialisierung der Verluste bei einem Zusammenbruch, der den freien Markt und den institutionellen Rahmen des Kapitalismus selbst untergräbt.

Die Verhinderung der schöpferischen Zerstörung kodifiziert daher schlechtes Verhalten im Kapitalismus selbst, da die Marktteilnehmer nun erkennen, dass das System ihnen aus Angst vor einem katastrophalen Zusammenbruch immer aus der Patsche helfen wird – was genau das ist, was passiert wäre – und auch heute noch ohne Rettungsaktionen passieren würde.

Tschüss, freie Märkte!

Aus der Sicht der politischen Entscheidungsträger (des Monopols) wäre es an diesem Punkt des Zyklus schwierig, das gesamte Wirtschaftssystem zusammenbrechen zu lassen – also wird das sprichwörtliche Fass ohne Rücksicht auf die unbeabsichtigten Folgen immer wieder zum Überlaufen gebracht.

Dies führt vorhersehbar zu unnatürlicher Ungleichheit, sozialen Unruhen und einem Verlust des Vertrauens in “das System” (das Monopol).

Diese Zusammenbruchsphase (die länger dauern kann, als den Menschen bewusst ist) ist vergleichbar mit einem Unternehmen, das gegen eine strukturelle Veränderung ankämpft, UND aufgrund dieser strukturellen Veränderung eine kürzere Startbahn für die Veränderung hat, was im gesamten Unternehmen zu Chaos führt, da es sich mit dringenden Problemen beschäftigt und keine Möglichkeit hat, die zugrunde liegende Struktur zu reparieren.

Ich möchte auch betonen, dass ich mich mit dem bestehenden Fiat-System (dem Monopol) nicht auf ein bestimmtes Land, sondern auf das gesamte Fiat-Geldsystem beziehe. Dies ist wichtig, weil man sich kurzfristig leicht täuschen lassen kann, wenn man nur einzelne Elemente des Systems betrachtet (in diesem Fall ist das einzelne Element eine Landeswährung innerhalb dieses Gesamtrahmens). Da jede Regierung, die in ihrem eigenen nationalen Interesse handelt, ihr eigenes Spiel spielt, könnte es Phasen der Ruhe, des Chaos, der Aufstände und des Krieges geben, während das Gesamtsystem heftig hin und her schwankt und seinen Zusammenbruch beschleunigt.

Die Zusammenbruchsphase hat einige wichtige Aspekte für die wahrscheinliche Reaktion des Systems (des Monopols) gegenüber dem Herausforderer (Bitcoin), die wir betrachten sollten.


Die Zusammenbruchsphase:

A) Da das System, so wie es heute gestaltet ist, unnatürliche Ungleichheit, soziale Unruhen und Vertrauensverlust erzeugt, werden die Vorzüge des Sozialismus und der zentralen Planwirtschaft vorhersehbar zunehmen und bei den Bürgern immer beliebter werden. Sie werden gerne die Kontrolle an mehr Regierungen und politische Entscheidungsträger übertragen, um das Problem zu lösen. Ironischerweise werden sie dies tun, ohne zu wissen, dass das Problem in erster Linie von den politischen Entscheidungsträgern auf beiden Seiten des politischen Spektrums geschaffen wurde, indem sie die freien Märkte ignorierten.

B) Die neuen politischen Entscheidungsträger werden die Regeln ändern und die Unabhängigkeit der FED und anderer Zentralbanken effektiv auf das Finanzministerium und die Politiker übertragen, um eine Umverteilung des Reichtums zu ermöglichen und so zu versuchen, das System zu retten.
Dies wird zunächst durch die Modern Monetary Theory (MMT), Helicopter Money und andere fiskalische Programme geschehen, die darauf abzielen, neu gedrucktes Geld an Bürger und Unternehmen zu verteilen, um Unruhen zu vermeiden und die Inflation anzukurbeln (die meisten Menschen werden nicht erkennen, dass Inflation in Wirklichkeit bedeutet, dass ihre Reallöhne und der Wert des Geldes sinken, und werden das “Gratisgeld” gerne annehmen).

C) Wenn dies geschieht und die Preise durch Gelddrucken und künstlich niedrig gehaltene Zinssätze immer weiter in die Höhe getrieben werden, werden die Unternehmen gezwungen sein, ihre Arbeitskräfte schneller mithilfe von Technologie abzubauen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Wenn sie dies nicht tun, laufen sie Gefahr, zu dauerhaften Mündeln des Staates zu werden (Zombie-Unternehmen, die Geld vom Staat benötigen, um zu funktionieren).

Der Abbau von Arbeitskräften mithilfe von Technologie beschleunigt natürlich den Kreislauf von staatlichen Eingriffen und Währungsmanipulationen zur “Rettung von Arbeitsplätzen”. Da Inflation gleichbedeutend mit einem Rückgang der “realen” Löhne ist, kann sie dazu beitragen, den Prozess des Arbeitsplatzverlustes zu verzögern, indem sie den Arbeitnehmern weniger zahlt. Mit anderen Worten: Die “reale” Arbeitskomponente der Arbeit sinkt, indem sie als Prozentsatz der Arbeit niedriger wird. Nur wenige werden diesen Taschenspielertrick erkennen und wissen, dass die Inflation eine Steuer für diejenigen ist, die am wenigsten zahlen können, sodass sich der in B skizzierte Zyklus beschleunigt.

D) Auf diesem Weg ist zu erwarten, dass das bestehende System (das Monopol) versuchen wird, eigene digitale Währungen einzuführen, die eine größere Kontrolle über die Verteilung des Reichtums ermöglichen, um ein Problem zu “lösen”, das das bestehende System nicht lösen kann. Wir können auch davon ausgehen, dass verschiedene “Währungs”-Regime miteinander konkurrieren werden, um ihre Währung am weitesten zu verbreiten.

Ein paar Beispiele dafür, warum dies eine Voraussetzung für das bestehende System ist:

1. Die Zentralbanken können ihre Zinssätze nicht zu weit ins Negative treiben, ohne dass die Menschen ihr Geld von den Banken abziehen, was in der Folge zu einem Ansturm auf die Banken führt und das System aus dem Gleichgewicht bringt. Mit einer digitalen Währung könnten negative Zinssätze sofort angewandt werden, ohne dass diese Folgen eintreten. Einfach per Tastendruck direkt aus deiner Tasche klauen.

2. Wenn die Zentralbanken heute neu gedrucktes Geld in die Hände der Menschen bringen wollen, muss es über eine Bank oder eine Zwischenstelle gehen, welche die Kreditwürdigkeit feststellt. Da eine Bank ein privates Unternehmen mit Aktionären ist und profitabel bleiben muss, wird eine Bank nur dann Geld verleihen, wenn sie glaubt, dass ein Unternehmen oder eine Privatperson den Kredit mit Zinsen zurückzahlen kann (was die Erwartung starker zukünftiger Erträge, d. h. Wirtschaftswachstum, voraussetzt). Eine digitale Währung könnte von der Zentralbank oder dem Schatzamt direkt in die Hände der Bürger transferiert werden, ohne dass dieser Transfermechanismus einer Bank erforderlich wäre.

Aus Sicht des Systems (des Monopolisten) könnten diese neuen digitalen Währungen Bitcoin (den Herausforderer) bremsen, indem sie die Menschen zwingen, die (Monopol-)Währung zu verwenden, um in den Genuss der Vorteile zu kommen und mit dem Rest der Wirtschaft zu interagieren.

Wenn sie jedoch ihre eigenen digitalen Währungen einführen, bringen sie dem Herausforderer viel mehr Aufmerksamkeit, Netzwerkeffekte und beschleunigte Innovation, weil sich ein größerer Teil der Öffentlichkeit der Manipulation und ihrer Bedeutung für sie bewusst wird. Darüber hinaus bringen diese digitalen Währungen die Zentralbanken und das Finanzministerium in direkten Wettbewerb mit dem privaten Bankensektor, der bisher der größte Nutznießer des Monopolsystems war.

E) Auf diesem Weg können wir auch erwarten, dass bestimmte Regierungen Bitcoin (oder anderen Herausforderern) den Wettbewerb erschweren, indem sie Schranken schließen oder ihre eigenen digitalen Währungen attraktiver erscheinen lassen. Während das bestehende Monopol vielleicht nicht die gleiche Sicherheit wie ein Wertaufbewahrungsmittel bietet (der erste 10-fache Vorteil des Herausforderers), bietet es derzeit eine viel einfachere Möglichkeit, mit der Wirtschaft zu handeln. Einige Regierungen werden diesen Vorteil nutzen, um den Vormarsch der Herausforderer zu einem breiteren Tauschmittel zu verlangsamen oder zu stoppen.

Glücklicherweise wird dadurch auch ein Anreiz für andere Regierungen, Volkswirtschaften und Unternehmen geschaffen, Bitcoin (den Herausforderer) entweder selbst als Währung oder als Rechnungseinheit zur Unterlegung ihrer eigenen Währung zu akzeptieren. Während diese Maßnahmen wahrscheinlich kurzfristige Auswirkungen auf Bitcoin (den Herausforderer) haben werden, dienen sie wahrscheinlich auch dazu, die Position des Herausforderers zu stärken.

Viele Menschen werden sich nicht die Zeit nehmen, um zu verstehen, dass sie mit jedem Schritt auf dem Weg zu digitalen Währungen langsam (zunächst) und dann plötzlich die vollständige Kontrolle über ihre monetären Angelegenheiten an staatliche Institutionen und weg vom freien Markt abgegeben haben. Damit haben sie ihre natürlichen Rechte an eine herrschende Klasse übertragen, die bestimmt, wer was bekommt.

Da eine kleine Anzahl von Menschen in der Regierung niemals mit der Effizienz eines freien Marktes mithalten könnte und die Steuereinnahmen des Staates zur Finanzierung der von den Bürgern geforderten Dienstleistungen das Ergebnis einer dynamischen Wirtschaft sind, muss der Lebensstandard sinken. Was so freizügig verschenkt werden kann, kann auch genauso leicht genommen werden.
Auf diesem Weg solltest Du besser auf wohlwollende Diktatoren hoffen, denn Du hast Deine Freiheit aufgegeben.

Hoffentlich erkennst Du inzwischen, dass die Aktionen und Reaktionen der Zentralbanken und politischen Entscheidungsträger, die das ihnen bekannte System schützen wollen, genauso vorhersehbar sind wie die eines Unternehmens, das sich vor der Zerstörung durch einen neuen Konkurrenten schützen will. Dass das bestehende System, das die Menschen dazu bringt, sich mehr anzustrengen und genug Geld zu “sparen”, während das gleiche System darauf ausgelegt ist, diese Ersparnisse aufzublähen, ein Merkmal des Systems ist – kein Fehler. Es führt dazu, dass ein Großteil der Bevölkerung ihr wertvollstes Gut – ihre Zeit – gegen Jobs mit sinkender “realer” Bezahlung eintauscht – und nicht in der Lage ist, das Rad des Wahnsinns aus Angst vor dem Tod zu verlassen.

Die Perspektive des Herausforderers (Bitcoin).
Ein Systemdesign, das es der Menschheit ermöglicht, von Knappheit zu Überfluss zu gelangen.

Wie bei den meisten Durchbrüchen, die unser Leben verbessern, ist eines der interessantesten Dinge im Kampf zwischen dem Monopolsystem und dem Herausforderer, dass der Herausforderer (Bitcoin) strukturelle Vorteile hat, die es ihm erlauben, stärker zu werden, während das bestehende Monopolsystem schwächer wird. Anders ausgedrückt: Viele der oben beschriebenen Reaktionen zum Schutz des bestehenden Systems stärken den Status des Herausforderers als Wertaufbewahrungsmittel, während die “Netzwerkeffekte” von mehr Nutzern mehr Vertrauen schaffen und den Wert des Systems ständig erhöhen. Wenn sich dieser Netzwerkeffekt fortsetzt, wird jedes Land im bestehenden System (Monopol) schließlich vor einer wichtigen Entscheidung stehen.

Das bestehende System kann entweder:

1. Den Herausforderer (Bitcoin) annehmen und selbst anfangen, ihn zu akkumulieren, um ihn schließlich an seine eigene Währung zu binden. Dies wird nur dazu dienen, die Geschwindigkeit des “Netzwerkeffekts” des Herausforderers zu erhöhen und andere dazu zu bringen, dies ebenfalls zu tun. Das bedeutet, dass Länder, die den Bitcoin früh einführen, wie die Menschen und die Unternehmen vor ihnen, einen größeren Nutzen haben, wenn der Preis steigt, weil das Vertrauen und der Wettbewerb um seinen Nutzen als Wertaufbewahrungsmittel zunehmen. Sollte dies geschehen, würde der 10-fache Vorteil von Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel zementiert werden, aber seine Innovation und sein Fortschritt für den Rest der Wirtschaft würden dort wahrscheinlich aufhören. Die On- und Offramps zu den einzelnen Währungen würden weiterhin innerhalb der Regierungen funktionieren, die an Bitcoin gekoppelt wären.

Oder:

2. Versuchen, es zu stoppen. Dies würde eine koordinierte Vorgehensweise erfordern, da einzelne Länder, die versuchen, den Vormarsch von Bitcoin zu stoppen, zu #1 zurückführen würden, indem sie einen zusätzlichen Anreiz für Länder schaffen, die Bitcoin frühzeitig einführen.

Sollte dies auf koordinierte Weise geschehen, wird die technologische Innovation schnell über den Nutzen von Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel (sein erstes 10x) hinausgehen. Bitcoin wird nicht nur als besseres Wertaufbewahrungsmittel akzeptiert, sondern wird auch schnell zu einem besseren Tauschmittel (einfacher zu benutzen), da ein Schwarm von “Cyber-Hornissen” (h/t – Michael Saylor) die Technologie vorantreiben wird.

Wenn es um Technologie geht, tappen die meisten Menschen in die Falle, ihre aktuellen Erfahrungen mit der Technologie in die Zukunft zu projizieren, anstatt darüber nachzudenken, wie schnell sich die zugrunde liegende Technologie und die Benutzererfahrung weiterentwickeln. Durch die Projektion einer aktuellen Erfahrung in die Zukunft können sie das Ausmaß dessen, was passieren wird, nicht erfassen. Um diesen wichtigen Punkt zu veranschaulichen, genügt ein Blick auf das Internet selbst, das von einem ähnlichen Netzwerkeffekt und einer ähnlichen Wachstumsrate wie Bitcoin profitiert. Das Internet hatte 1995 etwa 16 Millionen Nutzer, während es heute etwa 5 Milliarden Nutzer gibt. Im Jahr 1995 waren die Anwendungsmöglichkeiten des Internets sehr begrenzt, was viele dazu veranlasste, die kommenden Entwicklungen zu ignorieren. Doch Unternehmer und Investoren, die die Zukunft im Blick hatten, bauten einige der größten Unternehmen von heute auf der Grundlage dieses neuen Paradigmas auf. Amazon, Google, Facebook, Alibaba und vielen anderen.

Meiner Meinung nach wird Bitcoin (der Herausforderer) bei einem dieser beiden Ergebnisse wahrscheinlich zur Grundlage eines neuen Geldsystems werden. Eines, das mit der menschlichen Innovation und dem technologischen Fortschritt kongruent ist.
Bei der Technologie gibt es einen exponentiellen Effekt zwischen ihrer Leistung und ihres Potenzials im Verhältnis zum Preis. Mit anderen Worten: Wir haben einen weitaus größeren Nutzen, und der Preis sinkt weiter. Dies sollte nicht überraschen. Es ist überall um uns herum.

Dein Telefon ist nur ein Beispiel dafür. Vor zwanzig Jahren war es nur ein Telefon. Heute ist es ein Telefon, ein E-Mail- und SMS-Gerät, ein soziales Netzwerk, eine Kamera, ein KI-Assistent, eine Landkarte, ein Musikplayer und Tausende andere Dinge in einem – und das zu einem Bruchteil der Kosten, die früher anfielen. Das ist per Definition deflationär, was eine großartige Sache ist, wenn man versteht, wie ein neues System zum Nutzen der Menschheit funktionieren könnte.

In meinem Buch The Price of Tomorrow, Why Deflation is Key to an Abundant Future (Deutschsprachige Ausgabe: Der Preis von morgen: Warum Deflation der Schlüssel zu einer Zukunft im Überfluss ist), beschreibe ich detailliert, wie diese Technologie in jeder Branche mit exponentiellem Tempo Einzug hält.

Und obwohl man sich leicht täuschen lassen kann, wenn man zurückblickt, liegen die meisten technologischen Fortschritte vor uns, was bedeutet, dass mehr für weniger zu bekommen (Deflation) ein völlig natürlicher Prozess ist, der die menschliche Innovation einschließt.

Ein neues Geldsystem (wie Bitcoin), das Manipulationen verhindert, würde diesen natürlichen Prozess unterstützen. Es würde bedeuten, dass unsere Innovationen und technologischen Fortschritte dazu führen würden, dass wir mehr Zeit haben und gleichzeitig einen höheren Lebensstandard genießen können.

So gesehen ist es schwer vorstellbar, dass jemand diesen Prozess aufhalten will.

Ja, die Preise würden fallen und immer weiter fallen, da die Technologie und der freie Markt das falsche Konstrukt abschafften, mehr Wachstum zu benötigen, um die Preise zu bezahlen, die nur durch das Drucken von Geld in die Höhe manipuliert wurden. Wenn die Preise auf ihr natürliches Niveau fallen und sich auf dem Weg in die Freiheit befinden, wird die gesamte Infrastruktur, die zur Stützung der Preisinflation erforderlich ist und die nur durch die Missachtung des freien Marktes verursacht wurde, wegfallen.

Es ist nicht die Logik, die es schwierig macht, dies zu erkennen. Vielmehr liegt es an dem Versuch, ein aktuelles Weltbild – das Ihre Aufmerksamkeit dominiert – in ein neues einzupassen, das mit diesem System nicht kongruent ist. Diese Inkongruenz zweier Systeme, die im eigenen Kopf miteinander konkurrieren, führt zu einem Konflikt. Wir sind nicht in der Lage zu erkennen, wie viel von dem bestehenden Kostensystem unter einem neuen System wegfallen würde, und wie viel billiger es wäre, zu leben. Also halten wir aus Angst vor Verlusten an unseren bisherigen Rahmenbedingungen fest, von denen wir wissen, dass sie die Preise in die Höhe treiben.

Wir begreifen nicht, dass sich viele unserer größten aktuellen gesellschaftlichen Probleme mit einem neuen Standard wie Bitcoin lösen könnten. Zum Beispiel ist die Manipulation des Geldes um Größenordnungen der größte Beitrag zur Umweltzerstörung, über den niemand spricht. Auch hier konzentriert sich die meiste Aufmerksamkeit der Menschheit auf die unabhängigen Variablen des Systems und nicht auf das System selbst. Eine der unabhängigen Variablen ist in diesem Fall die Energie aus fossilen Brennstoffen, um das Wachstum aufrechtzuerhalten. Wir übersehen, dass diese Manipulation des Geldes die Preise und das Wachstum künstlich in die Höhe treibt, zusammen mit dem Bedarf an mehr von allem, um diese höheren Preise zu bezahlen. Wenn Unternehmer innovativ sind und niedrigere Preise auf den Markt bringen, ist immer mehr Manipulation erforderlich, um diesen Vorteil auszugleichen. Mehr Energie, mehr Arbeitsplätze, mehr Konsum, mehr Produktion, mehr Transport, eine immer größere Rückkopplungsschleife, nur damit es weitergeht.

Und das ist die wirklich revolutionäre Kraft von Bitcoin auf lange Sicht. Wenn er seinen Vormarsch fortsetzt und schließlich zu einer globalen Reservewährung wird, erschüttert er die gesellschaftlichen Muster, die wir derzeit als Realität bezeichnen. Je mehr Menschen erkennen, was das für die Gesellschaft bedeutet (nach dem Übergang), desto mehr Menschen werden auch erkennen, dass viele der derzeitigen “Realitäten” in Wirklichkeit nur selbst auferlegte Gefängnisse waren.

Ich werde versuchen, dies an einem anderen Beispiel aus dem Bildungsbereich zu zeigen.

Mit einer Internetverbindung und einem Browser haben wir heute bereits Zugang zu vielen der weltbesten Köpfe, Forschungsarbeiten und Inhalten – und das kostenlos.

Khanacademy.org ist nur ein Beispiel dafür, dass man überall auf der Welt völlig kostenlos Mathematik, Physik, Naturwissenschaften und Informatik lernen kann. Die Kurse und die Benutzeroberfläche sind so gestaltet, dass das Lernen Spaß macht und die Beherrschung der Themen gewährleistet ist. Diese Möglichkeiten gibt es überall. Eine unglaubliche Fülle von Details zu jedem Thema, die wir alle lernen können. Wer neugierig ist und über genügend Willenskraft und Ausdauer verfügt, kann sich bereits kostenlos weiterbilden. Warum also entscheiden wir uns angesichts dieser unausweichlichen Tatsache dafür, 12 Jahre lang die Schulbank zu drücken, um uns für das beste College zu bewerben, obwohl dies sowohl zeitaufwändiger als auch kostspieliger ist?

Wir tun dies, weil uns historische gesellschaftliche Muster (unsere wahrgenommene Realität) sagen, dass dies der beste Weg zu einem gut bezahlten Job ist. Das mag stimmen, vor allem, wenn man an die Zeit zurückdenkt, bevor die Technologie uns diese Fülle an Informationen bescherte. Für einige Berufe mag es auch heute noch einigermaßen zutreffen, aber es wird in Zukunft wahrscheinlich weniger zutreffen.

Für einige ist die Zukunft bereits da. Aus meiner eigenen Erfahrung bei der Einstellung von Tausenden von Mitarbeitern im Laufe der Jahre würde ich jedes Mal den neugierigen, selbstgesteuerten, lernenden Menschen nehmen.

Die “Wahrnehmung” der Knappheit, dass 1) eine Ausbildung an den besten Schulen erforderlich ist, um eine großartige Karriere zu machen, 2) nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen an diesen Schulen zur Verfügung steht, bedeutet, dass die Kosten und der Wettbewerb um diese Plätze ständig steigen, was das System verstärkt, ohne dass wir es überhaupt hinterfragen (unser selbst auferlegtes Gefängnis). Dieselbe “gefühlte Knappheit” schafft ein Bildungssystem, das die Ungleichheit verstärkt, weil der Zugang zu Bildung – und damit auch zu den besten Arbeitsplätzen – mehr von der Zahlungsfähigkeit als von Neugier und Tatendrang abhängt.

Ironischerweise ist zur gleichen Zeit ein Überfluss an kostenloser oder fast kostenloser Bildung bereits überall um uns herum vorhanden – mit dem Wandel bei der Einstellung, der bald folgen wird.
Das zwingt uns zu der Erkenntnis, dass es in der Wirtschaft nicht um Wert geht, sondern um Knappheit – real oder gefühlt. Es ist schwierig, für Überfluss Geld zu verlangen, aus dem gleichen Grund, aus dem es schwierig ist, für den Sauerstoff, den wir atmen, Geld zu verlangen. Wenn etwas im Überfluss vorhanden ist, sinkt die Möglichkeit, es zu Geld zu machen.

Woher kommt wirtschaftlicher Wert?

Wir können die Gesamtwirtschaft in einem freien Markt als eine Summe von Billionen von fortlaufenden Experimenten betrachten, die miteinander konkurrieren, um Werte für uns zu schaffen. Ein endloser Schwarm von Innovationen und Experimenten von Unternehmern, die auf Erfolg aus sind und Geld als Maßstab für diesen Erfolg nehmen.

Diese Experimente gibt es in allen Formen und Größen – von einem neuen lokalen Restaurant, das die Hoffnungen und Träume einer Familie mit sich trägt, bis hin zu einer Idee wie Amazon, die sich schnell zu einer neuen dominierenden Plattform entwickelt. Verkehr, Raumfahrt, Gesundheit, Bildung – jedes Spielfeld ist dynamisch, verändert sich ständig und entwickelt sich weiter. Erfolg in der Vergangenheit ist keine Garantie für die Zukunft. Fragen Sie jeden Unternehmer, es ist keine Reise für schwache Nerven. Der Wettbewerb ist brutal, und in einem freien Markt besteht nicht nur für den Unternehmer und seine ersten Mitarbeiter die Gefahr, bei einem neuen Unternehmen alles zu verlieren. Das Kapital, das auf diese Unternehmer wettet, gewinnt entweder mit dem Erfolg oder verliert mit dem Misserfolg.

Mit anderen Worten: Unternehmen sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, sich zu verbessern, denn wenn sie das nicht tun, sterben sie. Wir bestimmen ihren Wert durch den Wert, den sie für uns bringen. Ein freier Markt, der schöpferische Zerstörung zulässt, führt also zu mehr Experimenten und mehr Wert in unserem Leben. Die Technologie verstärkt diesen gesamten Prozess und wird damit Durchbrüche in unser Leben bringen, die vorher unvorstellbar waren und die Türen für fast jeden öffnen, der [diese Durchbrüche] schaffen kann.

Dies wird zu einem Merkmal eines neuen Geldsystems, welches durch Bitcoin gestützt wird, weil es Manipulationen ausschließt und infolgedessen als natürliche Konsequenz breite gesellschaftliche Gewinne verteilt.

Denn ohne Manipulation muss uns das Ergebnis des Wettbewerbs auf dem freien Markt mehr für weniger geben, sonst würden wir es nicht nutzen. Das heißt, dass ein monetärer Standard wie Bitcoin sicherstellen würde, dass der exponentiell steigende Wert, der durch eine Kombination aus Technologie und Wettbewerb geschaffen wird, im Preis fallen würde, um den neuen Realitäten von Angebot und Nachfrage in einer digitalen Welt zu entsprechen. Diese scheinbar kleine, vom Großteil der Gesellschaft unbemerkte Veränderung verändert alles andere. Mit der Zeit wird die Gesellschaft erkennen, dass sie auch eine Ausweitung der Bedeutung des Erfolgs selbst ermöglicht.
Im großen Spiel der Wirtschaft stirbt ein Monopol selten über Nacht. Dafür haben sie zu viel Marktmacht. Oft verpassen sie einen wichtigen technologischen Wandel, der es ihnen ermöglicht hätte, einen anderen Wert anzubieten, und beginnen dann mit einer Reihe von Maßnahmen, um ihr bestehendes Geschäft zu schützen. Da die Veränderung der Gesellschaft einen besseren Nutzen bringt, sind diese Maßnahmen zum Schutz des Bestehenden am Ende so gut wie garantiert zum Scheitern verurteilt.

Genau das Gleiche spielt sich vor unseren Augen im größten aller Spiele ab – dem internationalen Währungsspiel und dem Aufstieg von Bitcoin – das mit allem anderen verbunden ist.

Zum ersten Mal in der Geschichte geben die einzigartigen Eigenschaften von Bitcoin jedoch jedem die Wahl, wie er das Spiel spielt. Ich vermute, dass, wenn mehr Menschen verstehen, wie bemerkenswert dieser Durchbruch für das Geld ist und was er bedeutet, die Dinge nie mehr so sein werden wie zuvor.

Lerne mehr über Bitcoin. Erfahre, warum seine Bedeutung so viel größer ist als der Reichtum, den er für Dich und Deine Familie schaffen könnte. Wenn Du das getan hast, lehrst Du andere. Deren Zukunft könnte davon abhängen.

Es wird ein epischer Kampf werden.

Ein Kampf zwischen dem freien Markt und den Unternehmern, die im Wettbewerb stehen, um mehr Wert zu schaffen, auf der einen Seite und der Manipulation und Macht, die sich in den Händen einiger weniger konzentriert und schließlich zu einer totalitären Kontrolle führt, auf der anderen Seite.

Meine Hoffnung für die Menschheit ist, dass wir auf der Gewinnerseite stehen.

Von Jeff Booth
Nov 2020

[Dies ist der übersetzte Volltext zum Lesen – hier geht es zur vorgelesenen AUDIO-Version!]


The Bitcoin Times Ed 3 is now live.
Be inspired by ideas on bitcoin, philosophy, economics, sovereignty and freedom.

Each section will be released on Medium as a free long form article, and the full, compiled version of the Bitcoin Times will be available for free at the link below. We will release a limited edition hard cover collectible, for purchase, which you’ll be notified of by email if you download the free pdf.

If you found value in this or any of the other essays and articles, please support each of the contributors by sharing it out & following their work.

Kategorien
Hörbücher / Audibles

73. Proof-of-Work ist eine dezentralisierte Uhr

von Grisha – Originaltitel: “Blockchain Proof-of-Work is a Decentralized Clock

“Bemerkenswerterweise kommunizieren die entfernten Teilnehmer, ohne tatsächlich zu kommunizieren, denn sie lösen gemeinsam dasselbe statistische Problem und sind sich dabei nicht einmal der Existenz des anderen bewusst.”

Grisha

Warum Bitcoin nicht nur Geld ist, sondern eigentlich vielmehr eine Lösung dafür darstellt, chronologische Aufzeichnungen ohne Dritten vertrauen zu müssen. Bitcoin ist eine “Time-Chain”, eine dezentralisierte Uhr.

Freut Euch auf einen faszinierenden Grundlagenartikel, bei dessen Anhören selbst die “erfahrenen” Bitcoiner unter Euch das eine oder anderen kleine „Aha!“-Erlebnis haben dürften.

Weiterführende Texte und Vorlesungen:

Vergesst nicht, BitcoinAudible.de zu abonnieren und jenen zu empfehlen, die sich für Bitcoin interessieren. Helft ihnen, Bitcoin von einem starken monetären, wirtschaftlichen und philosophischen Fundament aus zu erkunden.

Wenn Dir dieser Podcast gefällt, dann unterstütze ihn bitte: Sats via Lightning senden. [andere Optionen]

Tipps für Bitcoin-Sparer und HODL’er: auf HodlHodl.com kannst Du Bitcoin KYC-frei kaufen (sehr empfohlen), ein Klick auf den Link reduziert daneben auch die Spesen für Deinen ersten Kauf.

Kategorien
Hörbücher / Audibles

72. 21 Millionen Bitcoin sind nicht verhandelbar!

von Zach_of_Earth – Originaltitel: “21 Million Is Not Negotiable

„Es liegt in der Natur des Menschen, dass eine Notsituation, wie schlimm sie auch sein mag, nie so schlimm sein wird, dass Geld allein die Notlage beheben kann. Geld erschafft keine Dinge. Menschen schaffen Dinge. Wenn mehr Lebensmittel benötigt werden, dann werden mehr Menschen arbeiten, um Lebensmittel zu produzieren. Mehr Geld ist niemals die beste langfristige Lösung. Satoshi hat das verstanden, und jetzt verstehst Du es auch.“

Zach_of_Earth

Woraus beziehen wir die Sicherheit, dass es wirklich immer nur 21 Millionen Bitcoin geben wird, und ist das überhaupt sinnvoll? Wofür brauchen wir das? Werden die Miner nicht verhungern, wenn es nicht zumindest eine gewisse, und sei es auch nur eine fixe Inflationsrate gäbe? Diese und ähnliche Fragen sind Gegenstand immer wiederkehrender Diskussionen – Grund genug, einen Artikel für Euch zu finden, der sich diesen Fragen von den Grundprinzipien Bitcoins aus annähert. Einige Zitate direkt aus dem Bitcoin Whitepaper von Satoshi Nakamoto illustrieren, wie Satoshi selbst zentrale Bitcoin-Elemente wie die begrenzte Anzahl begründete.

Empfehlenswerte weitere Vorlesungen zu dieser Thematik:

Alternativ auch auf Fountain, Spotify, Anchor.fm, Apple Podcasts, Google Podcasts, Amazon Music, Pocket Casts, CastBox, RadioPublic, YouTube, Telegram, Stitcher und Twitter.

Vergesst nicht, BitcoinAudible.de zu abonnieren und jenen zu empfehlen, die sich für Bitcoin interessieren. Helft ihnen, Bitcoin von einem starken monetären, wirtschaftlichen und philosophischen Fundament aus zu erkunden.

Wenn Dir dieser Podcast gefällt, dann unterstütze ihn bitte: Sats via Lightning senden. [andere Optionen]

Tipps für Bitcoin-Sparer und HODL’er: auf HodlHodl.com kannst Du Bitcoin KYC-frei kaufen (sehr empfohlen), ein Klick auf den Link reduziert daneben auch die Spesen für Deinen ersten Kauf.

Kategorien
Hörbücher / Audibles

71. Bitcoin vs. Gold

von Pierre Rochard – Originaltitel: “Bitcoin versus Gold

“Der grundsätzliche Nutzen des Geldbesitzes liegt in der Negativität: dass man kein Konsumgut oder Produktionsgut besitzt.”

Pierre Rochard

In gewissem Sinne stellt die heutige Vorlesung eine Weiterführung der letzten Episode dar – wie können wir uns vor Inflation schützen, ist sie tatsächlich problematischer als Deflation, und wie kann man sinnvoll “sparen”? Ist es für Bitcoin günstig, ein “store of value” (SoV / Wertspeicher) sein zu wollen, wäre es nicht wichtiger, möglichst bald ein “medium of exchange” (MoE / Tauschmedium) zu werden? Was ist der Vorteil von Bitcoin gegenüber Gold, das doch ein bewährter Wertspeicher ist? Pierre Rochard, der als überzeugter “Austrian Economist” schon während der ersten Jahre Bitcoin “entdeckte” und immer wieder exzellente Grundlagen-Artikel verfasst, widmet sich in diesem kurzen und prägnanten Essay (danke dafür auch an das Magazin “The Bitcoin Times“) genau diesen Fragen.

Anhör-Tipp: mitunter erfasst man tiefere Zusammenhänge in Pierre’s Texten erst nach mehrmaligem Lesen/Anhören. Als Startpaket vor dem “Abflug” hier noch kurz einige Begriffserklärungen für die Nicht-Philosophen unter uns:

Konsequentialismus: Ein Sammelbegriff für ethische Theorien, die den moralischen Wert einer Handlung aufgrund ihrer Konsequenzen beurteilen. Häufig werden konsequentialistische Positionen und Haltungen polemisch auf die Maxime “Der Zweck heiligt die Mittel” verkürzt.

Deontologie: Eine Klasse von ethischen Theorien, die den moralischen Status einer Handlung nicht anhand ihrer Konsequenzen bestimmen. Bestimmte Handlungen können daher als intrinsisch gut oder schlecht bezeichnet werden. Entscheidend ist dabei, ob die Handlung einer verpflichtenden Regel gemäß ist und ob sie aufgrund dieser Verpflichtung begangen wird.

Alternativ auch auf Fountain, Spotify, Anchor.fm, Apple Podcasts, Google Podcasts, Amazon Music, Pocket Casts, CastBox, RadioPublic, YouTube, Telegram, Stitcher und Twitter.

Themenbezogene Episoden zum Weiterlesen/-hören:

Wenn Dir dieser Podcast gefällt, dann unterstütze ihn bitte: Sats via Lightning senden. [andere Optionen]

Tipps für Bitcoin-Sparer und HODL’er: auf HodlHodl.com kannst Du Bitcoin KYC-frei kaufen (sehr empfohlen), ein Klick auf den Link reduziert daneben auch die Spesen für Deinen ersten Kauf.

Kategorien
Übersetzungen

Warum die Yuppie-Elite Bitcoin ablehnt (Volltext)

von CroesusBTC – Originalartikel: “Why The Yuppie Elite Dismiss Bitcoin

[Dies ist der übersetzte Volltext zum Lesen – hier geht es zur vorgelesenen AUDIO-Version!]

Verärgert über unser Gespräch fragte ich unverblümt: “Was denkst du, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass Bitcoin 1 Million Dollar pro Coin erreicht?” Ohne zu zögern, antwortete mein Freund: “0.001 %.” Ich lachte und sagte, dass ich sie auf 80 % schätze. Ich fragte, ob es nach tausenden von Stunden Forschung meinerseits vielleicht eine Informationsasymmetrie gäbe? Er witzelte: “oder vielleicht selbstmotivierte Überzeugungen”.

Das ist Dan. Er ist einer meiner guten Freunde von der Wirtschaftsschule. Er hat eine 780 in seinem GMAT-Test erreicht und ist fast immer der klügste Mann im Raum. Wir haben beide bei einer der Elite-Unternehmensberatungsfirmen gearbeitet, bevor wir eines der Elite-MBA-Programme besuchten, um dann zu den Elite-Jobangeboten in den begehrtesten Städten Amerikas zurückzukehren. Mein Freundeskreis in der B-School ist voll von Dans – den Kids, die das Spießrutenlaufen des Leistungs-besessenen Amerikas mitgemacht haben und die Latte jedes Mal höher gelegt haben, wenn sie höher wurde. Die vollendete Yuppie-Elite.

Und doch sind sie alle resistent gegen Bitcoin. Es ist für mich ein Thema von frustrierter Faszination geworden. Meine anderen Freundeskreise haben meine lautstarke und inbrünstige Aussage, dass Bitcoin der wichtigste Vermögenswert des 21. Jahrhunderts ist, weitgehend beherzigt. Doch meine elitären MBA-Freunde halten an einer Ablehnung fest, die an offene Feindseligkeit grenzt. Und warum?

Dies ist ein komplexes Thema mit einigen Ebenen, die ich hier ansprechen möchte. Lasst mich als Ausgangspunkt den besten Erklärungsversuch vorstellen, den ich bis jetzt gesehen habe:

Dieses clevere und überzeugende Modell erklärt, was viele in der Bitcoin-Branche wahrnehmen: einige der klügsten Menschen der Welt glauben, dass Bitcoin boomen wird, aber einige Dummköpfe glauben das auch. Wichtig ist, dass dieses Modell auch den Spott und den Widerstand erklärt, den wir von unseren halbwegs intelligenten Freunden und Familienmitgliedern erfahren. Aber es ist eine zu einfache Erklärung – ich kann nicht behaupten, klüger zu sein als Dan oder die Hunderte von anderen brillanten MBA’s in meiner Abschlussklasse, von denen nicht einer den Bitcoin-Maximalismus erreicht hat, soweit ich weiß. Offensichtlich geht hier etwas anderes vor sich.

Nachdem ich einige Monate darüber nachgedacht habe, denke ich, dass ich einen Rahmen gefunden habe, der zwar nicht perfekt ist, aber mehr Erklärungskraft bietet.

Lasst uns zunächst die 250k-Dollar-Gläubigen in Murad’s Meme in das unterteilen, was sie wirklich sind: Bitcoin-Moonbois auf der linken Seite und tief recherchierte Bitcoin-Maximalisten auf der rechten Seite. In Wahrheit sind es zwei verschiedene Gruppen. Die erste Gruppe glaubt, dass Bitcoin zum Mond fliegt, weil sie glaubt, dass die vergangene Performance ein Indikator für zukünftige Ergebnisse ist – wir werden sagen, dass diese Gruppe dem “Bitcoin-Moonismus” anhängt. Die zweite Gruppe hat die spieltheoretische Unvermeidbarkeit des kontinuierlichen Anstiegs von Bitcoin im Kontext des Gelddruckens der Zentralbanken, die deterministische Preismechanik der vierjährigen Angebotsschocks durch Bitcoin-Halvings und die Marktpsychologie, die programmatische Preissteigerungen auslöst, sowie die Auswirkungen eines absolut knappen Wertaufbewahrungsmittels auf den Gewinner verstanden – was wir “Bitcoin-Maximalismus” nennen.

Der IQ-Rahmen scheint in Bezug auf die Moonbois einigermaßen zu halten, aber er erklärt nicht die Dans und all die anderen brillanten Yuppies, die ich kenne. Als ich darüber nachdachte, was der entscheidende Unterschied zwischen den Bitcoin-Maximalisten und meinen Yuppie-Elite-Freunden ist, tauchten oberflächliche Unterscheidungen auf, die politischer Natur waren (z. B. Libertarismus, Unterstützung von Trump, Rechte des zweiten Verfassungszusatzes, Black Lives Matter). Aber diese Unterschiede haben ihren Ursprung in einer tieferen Kluft: dem Grad des Vertrauens, das eine Person in das System hat. Als lebenslanger Liberaler, der vor kurzem in die Unterwelt des Misstrauens gegenüber beiden Parteien gestoßen wurde, das man zwangsläufig erwirbt, wenn man weit genug in den Bitcoin-Kaninchenbau hinabsteigt, fühle ich mich einigermaßen qualifiziert, über den Zustand der Liberalen zu sprechen.

Das Herzstück des Liberalismus ist der Glaube, dass das System funktionieren kann, wenn es nur gut genug gestaltet und kompetent und mitfühlend verwaltet wird. Meine persönliche Reise zum Bitcoin-Maximalismus beinhaltete eine schmerzhafte Distanzierung von dieser grundlegenden Weltsicht, insbesondere im Zuge der Beschäftigung mit der Geldpolitik der Zentralbanken und den damit verbundenen unwiderstehlichen Druckmitteln.

Nebenbei bemerkt: Ich habe die beste Wirtschaftsschule der Welt besucht, und sie haben uns nichts darüber beigebracht. Ich glaube nicht, dass dies ein bewusstes oder böswilliges Versäumnis war. Ich denke, diese Schlacht wurde vor 100 Jahren, zu Zeiten von Keynes, gewonnen, wobei die eigennützige Unterstützung der Regierungen einen großen Einfluss auf das Ergebnis hatte. Das heißt, meine Professoren lernten von Keynesianern, die ihrerseits von Keynesianern lernten. Die Wirtschaftsführer und Pädagogen von heute sind sich überhaupt nicht bewusst, dass sie die schäbige Propagandaversion der Geldtheorie weitergeben, die das Ergebnis der weitgehend erfolgreichen ideologischen Ausrottung der soliden Geldtheorie ist.

Aber ich schweife ab. Wenn wir Murad’s IQ-Rahmen nehmen, die 250-$-Gläubigen in ihre jeweiligen Gruppen aufteilen und die Dimension des Vertrauens in die Fähigkeit des Systems, zu funktionieren, hinzufügen, erhalten wir etwa Folgendes:

Wenn dies eine angemessene Darstellung der Realität ist, können wir daraus eine Reihe von Erkenntnissen ziehen:

  • Bitcoin-Maximalismus korreliert mit Intelligenz, aber auch mit Misstrauen in das System. Jemand, der sehr intelligent ist und der Überzeugung ist, dass das System kaputt ist, wird mit größerer Wahrscheinlichkeit den Bitcoin-Maximalismus erreichen als jemand, dem eine dieser Eigenschaften fehlt, wobei alle anderen Eigenschaften gleich sind.
  • Bitcoin-Moonismus ist weniger empfindlich gegenüber dem Misstrauen in das System – wenn man ein Dummkopf ist, ist man ein Dummkopf. Aber es hilft wahrscheinlich ein wenig, ein Dummkopf zu sein und dem System zu misstrauen.
  • Es ist einfacher, den Bitcoin-Maximalismus zu erreichen, wenn man durch ein bereits bestehendes Misstrauen gegenüber dem System bereits darauf vorbereitet ist. Dies erklärt die frühe Akzeptanz von Cypherpunks, Anarchisten und Libertären und sogar die derzeitige Repräsentation von Trump-Anhängern, die ein Misstrauen gegenüber dem Establishment teilen.
  • Auf der anderen Seite ist es mehr oder weniger unmöglich, den Bitcoin-Maximalismus zu erreichen und dabei ein gewisses Maß an Vertrauen in das System zu bewahren – das war in der Tat meine Erfahrung. Um zum Maximalismus zu gelangen, musste ich mich zuerst mit der unbequemen Dissonanz meiner Überzeugungen und den Dingen auseinandersetzen, mit denen ich konfrontiert wurde, als ich tiefer in den Kaninchenbau eintauchte, mich ihnen stellen, anstatt umzukehren, und schließlich mein gesamtes Weltbild niederreißen, um die Dissonanz aufzulösen und tiefer in den Kaninchenbau einzutauchen. Lustige Zeiten.
  • Von größter Relevanz für unseren speziellen Fokus ist jedoch der weiße Fleck im oberen rechten Quadranten. Diejenigen, die über eine hohe Intelligenz und Vertrauen in die Fähigkeit des Systems verfügen, zu funktionieren, werden höchstwahrscheinlich weder dem Bitcoin-Maximalismus noch dem Bitcoin-Moonismus anhängen. Lasst uns dies weiter ausführen …

Der obere rechte Quadrant des Diagramms ist zufällig auch die Heimat der Yuppie-Elite. Um in der gebildeten, professionellen Klasse Erfolg zu haben, muss man klug sein. Aber es ist auch wichtig, dass man weiß, wie man sich einfügt, ein guter Teamplayer ist, sich in der Industriepolitik zurechtfindet, höflich und sympathisch ist und vor allem ein guter Fußsoldat ist, der bereit ist, für seinen Arbeitgeber Opfer zu bringen. Die Grundvoraussetzung für all diese Dinge ist das Vertrauen in das System – das Vertrauen darauf, dass man, wenn man ein guter Mitarbeiter ist und gut mit anderen zusammenarbeitet, durch Beförderungen und soziales Ansehen belohnt wird. Wenn wir in diesem Sinne auf unserem Diagramm einzeichnen würden, wo die Yuppie-Elite lebt, würde es in etwa so aussehen:

Genauso wie die Bitcoin-Maximalisten eine Kombination aus klug und misstrauisch gegenüber dem System sind, ist die Yuppie-Elite in der Regel klug und vertrauensvoll gegenüber dem System. Einige sind brillanter als andere, aber diejenigen, die weniger schlau und trotzdem erfolgreich sind, sind es typischerweise, weil sie außergewöhnlich engagierte und loyale Mitarbeiter sind.

Wie Du sehen kannst, befindet sich die leere Ecke unserer 2×2-Matrix genau dort, wo sich die MBA’s und andere Yuppie-Eliten befinden. Aus ihrer Sicht ist der Glaube an Bitcoin ein merkwürdiges Phänomen, das sicher wieder verschwinden wird. Keiner Deiner Yuppie-Elite-Freunde glaubt daran, und da sie nicht viel über Bitcoin wissen, machen sie keinen Unterschied zwischen Bitcoin-Moonismus und Bitcoin-Maximalismus – für sie wird alles in einen Topf geworfen. Das Ergebnis ist, dass die Yuppie-Elite dazu neigt, den Glauben an Bitcoin so zu sehen:

Unglücklicherweise macht es diese Perspektive unwahrscheinlich, dass die Yuppie-Menschen Bitcoin ernsthaft in Erwägung ziehen, wenn es um Bitcoin’s eigene Vorzüge geht. Ein Teil dessen, was dieses Desinteresse so widerstandsfähig macht, ist, dass es in ein ordentliches heuristisches Muster fällt, wie viele andere Dinge in der Yuppie-Welt. Die Yuppie-Elite ist daran gewöhnt, die besten Informationen, die beste Ausbildung und die schnellste Kenntnis von und den Zugang zu Trends zu haben. Yuppies glauben, dass sie die Leute sind, die alles wissen.

Wenn man im Elfenbeinturm sitzt, hält man den Begriff “Elfenbeinturm” für eine alberne Fehlinterpretation des ganz normalen Lebens; wenn man nicht mehr im Elfenbeinturm sitzt, merkt man, wie absichtlich weltfremd man war. Zum Leben im Elfenbeinturm gehört auch, dass man sich in einer sozial isolierten Blase befindet und nur mit anderen Elite-Yuppies zu tun hat. Die natürliche Folge davon ist, dass man dazu neigt, Dinge für wichtig und lohnenswert zu halten, wenn die anderen Yuppies im sozialen Netzwerk sie für wichtig halten – schließlich sind Yuppies die Leute, die sich auskennen. Umgekehrt gilt: Wenn Menschen außerhalb der sozialen Welt der Yuppies sich für etwas engagieren, aber andere Yuppies sich nicht dafür interessieren, muss es etwas für Leute sein, die nicht eingeweiht sind. In diesem Fall löst der fehlende Glaube an Bitcoin bei der Yuppie-Elite in Kombination mit dem signifikanten Interesse an Bitcoin bei den Nicht-Yuppies eine klare Mustererkennungsreaktion aus: Bitcoin ist für Leute, die sich nicht auskennen.

Eine zweite Eigenschaft der Yuppies trägt ebenfalls dazu bei, dass diese heuristische Einstufung nicht so leicht revidiert werden kann: Als intelligente Menschen, die sich gut in der Welt zurechtfinden, müssen Yuppies etwas verstehen, um daran zu glauben. Auf diese Weise sind sie im Leben bisher gut zurechtgekommen, also halten sie daran fest.

Ironischerweise ist es das Festhalten an dem zentralen Ethos von Bitcoin, das Yuppies davon abhält, in Bitcoin zu investieren: vertraue nicht, verifiziere. Ich habe einen Jugendfreund, der von Beruf Segelbootkapitän ist. Seiner Meinung nach bin ich einer der klügsten Menschen, die er kennt. Als ich ihm dringend empfahl, sich mit Bitcoin zu beschäftigen, kaufte er noch am selben Abend welche. Er hat meine These nicht selbst überprüft, er hat mir vertraut. Das Gleiche gilt nicht für meine Yuppie-Freunde – sie wissen, dass es unklug ist, Geld in etwas zu investieren, das sie nicht verstehen. Gleichzeitig fehlt ihnen die Zeit, die Überzeugung und die Ausdauer, um meine jahrelange Forschung zu wiederholen.

Darüber hinaus bietet die Oberflächenschicht von Bitcoin eine subtile Tarnung. Die ersten ein oder zwei Stunden, in denen man etwas über Bitcoin erfährt, lösen eine Vielzahl von Betrugsalarmzeichen aus. Für die Wirtschafts- und Finanzelite, die ihre heuristischen Fähigkeiten geschärft hat, um die Flut von Geräuschen herauszufiltern, durch die sie sich täglich wühlen, um in ihren Berufen effektiv zu sein, sind diese Warnzeichen ein absolutes No-Go. Ihr ganzes Erwachsenenleben lang wurden sie darin bestärkt, innerhalb des Rahmens zu denken (wobei sie dies oft als “unkonventionelles Denken” bezeichnet haben). Die Wahrscheinlichkeit, dass eine neue Information auftaucht, die nach ein- oder zweistündiger Recherche mehr Verwirrung stiftet, als Antworten liefert und mehrere Warnzeichen hervorbringt, sich aber tatsächlich als eine hervorragende Investition erweist, ist verschwindend gering. Das ist die Aufgabe von Heuristiken – sie filtern den Müll auf der Grundlage einer flüchtigen Untersuchung des Inhalts heraus. Ein typisches Mitglied der Yuppie-Elite stuft Bitcoin bei der ersten Untersuchung seiner Vorzüge als zu ignorierenden Müll ein, und aufgrund des Gruppendenkens der Yuppies, die nur dem Aufmerksamkeit schenken, wofür sich andere Yuppies interessieren, bleibt Bitcoin auch dort.

Natürlich wird sich das alles ändern, wenn die Mechanismen von Bitcoin sich weiter entwickeln und die Zahlen nach oben gehen. Mit der Zeit wird jeder die schmerzhafte Erkenntnis gewinnen müssen, dass seine Gründe, Bitcoin abzuschreiben, falsch waren. Aufgrund der Dynamik, die in der Yuppie-Klasse herrscht, könnte es länger dauern, bis sie sich für Bitcoin entscheiden, als bei den meisten neuen Technologien oder Trends.


Der Originalartikel erschien am 21.08.2020 (siehe Link im Titel).

[Dies ist der übersetzte Volltext zum Lesen – hier geht es zur vorgelesenen AUDIO-Version!]

Kategorien
Übersetzungen

Über Schelling-Punkte, Netzwerkeffekte und Lindy: Inhärente Eigenschaften der Kommunikation (Volltext)

von Willem van den Bergh, Übersetzung des Originalartikels “On Schelling points, network effects and Lindy: Inherent properties of communication

Dies ist der übersetzte Volltext zum Lesen – hier geht es zur vorgelesenen AUDIO-Version!

Die oben genannten Phänomene sind unter Maximalisten weithin bekannt, und obwohl sie auf einer intuitiven Ebene auf Bitcoin zuzutreffen scheinen, wollte ich diese Prinzipien auf einer höheren Ebene definieren. Erst wenn wir diesen Rahmen im Detail festgelegt haben, können wir besser verstehen, warum diese Effekte Bitcoin zu einer so alles verschlingenden Kraft machen, mit der man sich auseinandersetzen muss. Außerdem wird deutlich werden, warum “erfolgreiche” alternative Blockchains wie Ethereum nicht mit Bitcoin konkurrieren können. (Disclaimer: Dieser Artikel setzt ein Grundverständnis der oben genannten Effekte voraus).

Was mich zunächst wirklich verblüfft hat, war die Erkenntnis von Giacomo Zucco in Folge 0.14.0 des Noded-Podcasts (moderiert von Pierre Rochard und Michael Goldstein). Dort erläuterte er seine aufschlussreiche Beobachtung, dass der Kapitalismus zwar ein immens mächtiges Werkzeug für den Fortschritt der Gesellschaft ist, dass es aber einige Anomalien gibt, die sich nicht an diese traditionellen Eigenschaften des freien Marktkapitalismus halten.

Im Gegensatz zu allen anderen Produkten profitieren Protokolle nicht vom ständigen Kampf der konkurrierenden Märkte, wie man es in einem gesunden kapitalistischen Umfeld vermuten würde. Vielmehr ist das Gegenteil der Fall: Protokolle neigen dazu, sich im Laufe der Zeit einem einzigen Sieger anzunähern, der dann zum dominierenden Monopolisten auf seinem jeweiligen Markt wird. Aber was genau verstehen wir unter Protokollen? Ist es auf Computerprotokolle wie HTML, HTTP und TCP/IP beschränkt? Alle haben sich auf ihren jeweiligen Märkten als Monopolisten erwiesen. Oder gibt es, wie Zucco mit dem Verweis auf die englische Sprache als ein Protokoll, dem wir uns in dieser globalisierten Welt alle unterwerfen, ein größeres Bild? Lassen Sie uns ein gutes Beispiel für einen Markt untersuchen, der von dieser Tendenz zum Monopol profitiert hat, um den Punkt zu veranschaulichen.

Der Krieg der Video-Kassetten-Formate

Anfang der siebziger Jahre waren die Zeit und die Technologie reif für die Eroberung des Heimkinomarktes. Zum ersten Mal in der Geschichte würde es Millionen von Haushalten möglich sein, das gesamte Spektrum an Filmen bequem von zu Hause aus zu genießen, während es gleichzeitig möglich sein würde, öffentliche Fernsehsendungen aufzuzeichnen. Der Kampf um den Verbraucher begann, und was folgte, war ein zehnjähriger Todeskampf zwischen den beiden vorherrschenden Marktführern: der VHS-Kassette (Video Home System) von JVC und dem Betamax von Sony. Beide Produkte kamen 1975 mit sehr ähnlichen Merkmalen auf den Markt. Obwohl sich die meisten Menschen nur an die beiden oben genannten erinnern, gab es Ende der siebziger Jahre eine Vielzahl von Alternativen (z. B. Avcos Cartrivision). Ihnen allen war ein schnelles Ende beschieden.

Die Vorteile der beiden Konkurrenten wurden deutlich, als sich der Markt zu entwickeln begann. VHS hatte einen etwas niedrigeren Verkaufspreis und bot eine Aufnahmezeit von 120 Minuten, während Betamax den Schwerpunkt auf die Videoqualität legte, aber nur eine Aufnahmezeit von 60 Minuten erlaubte. Der Kampf um den US-Konsumenten nahm an Fahrt auf, aber in den kommenden Jahren erwies es sich für JVC als einfacher, die Produktqualität zu verbessern, während Sony damit zu kämpfen hatte, die Aufnahmezeit zu verlängern. Die Amerikaner begannen, VHS zu bevorzugen, und Ende der 1970er Jahre kontrollierte JVC 70 % des US-Marktes. 1980 begann Europa, sich für dieses neue Medium zu erwärmen, und Familien auf dem ganzen Kontinent begannen, Videorekorder zu kaufen. Zu diesem Zeitpunkt führten sowohl die Verfügbarkeit als auch die bessere Wirtschaftlichkeit dazu, dass viele Haushalte VHS gegenüber Betamax den Vorzug gaben. VHS war der aufkommende Schelling-Punkt im Bereich des Heimkinos. Betamax konkurrierte in den frühen 80er Jahren weiter, aber sein Erfolg schwand weiter und 1986 war sein weltweiter Marktanteil auf nur noch 7,5 % gesunken. Kurz darauf warf Sony das Handtuch und VHS wurde zur Monopolmarke in diesem Sektor. Jeder weitere Wettbewerb erwies sich als sinnlos, da VHS nun die Vorteile des Lindy-Effekts voll ausschöpfen konnte.

Andere Beispiele, alle mit ebenso faszinierenden Entstehungsgeschichten, die vom Netzwerk-Monopoleffekt profitieren, sind: Facebook, Amazon, PostgreSQL, die englische Sprache, der Dollar, Google, USB-Anschlüsse, CD, HTML, Windows, Bit Torrent, YouTube, das metrische System, TCP/IP, HTTP, Binärcode, Wikipedia…
Es gibt einen verbindenden Faktor, den diese breite Sammlung von Netzen alle gemeinsam haben: Sie gehören alle zur Sphäre der Kommunikation. Ob es sich um VHS-Rekorder handelt, die ein analoges Schnittstellenmodell für die Übertragung von Filmen vom Band auf den Bildschirm bieten, um TCP/IP, das es allen E-Mail-Clients ermöglicht, sich gegenseitig Inhalte zu senden, oder um USB-Anschlüsse, die Multimedia-Geräten einen direkten Informationsaustausch ermöglichen. Kommunikation ist ihre Kernfunktion. In jedem anderen Bereich, den Du nennen könntest, sei es Unterhaltung, Sport, Verbrauchs- oder Gebrauchsgüter, Dienstleistungen, Kunst usw., gibt es keine inhärente Tendenz zur Monokultur. Eher das Gegenteil ist der Fall: Wenn eine dieser Sphären zur Monopolisierung neigt, wird die Produktqualität immer schlechter und der Markt beginnt aufgrund sinkender Einnahmen und mangelnder Vielfalt zusammenzubrechen. Die Menschen kaufen nur noch aus purer Notwendigkeit oder aus Mangel an Alternativen. Diese Märkte können ohne den wesentlichen Anreiz des Wettbewerbs nicht funktionieren. Die

Es ist sogar noch schlimmer: Wenn es auf einem bestimmten Markt für Kommunikationsprotokolle eine Wahlmöglichkeit gibt, scheint dies die Zusammenarbeit und Effizienz eher zu beeinträchtigen als zu steigern. Um es klar zu sagen: In der Anfangsphase ist ein harter Wettbewerb mehr als willkommen; nur so kann ein breiter Konsens zwischen allen Marktteilnehmern erreicht werden. Die obige Aussage hebt nur das Ergebnis hervor, nicht den anfänglichen Auswahlprozess. Beachte, dass in dieser Arbeit Hardware-Kommunikation als Geräte definiert wird, die auf physische Weise interagieren, hauptsächlich geschieht diese Interaktion zwischen einem Medienträger (z. B. einer DVD) und einem Mediendecoder (DVD-Player). Diese Definition ermöglicht eine klare Unterscheidung zwischen Kommunikationshardware, die sich in Richtung eines Monopols entwickelt (CD, DVD usw.) und Kommunikationshardware, die sich nicht in Richtung eines Monopols entwickelt (Personal Computer, Smartphone usw.)

Die Argumente für das Monopol

Wir haben also festgestellt, dass Kommunikationsprotokolle im Allgemeinen zu Monopolen neigen. Das muss keineswegs etwas Schlechtes sein, ganz im Gegenteil. Es gibt drei Hauptgründe, warum ich glaube, dass Kommunikation auf lange Sicht dem Wettbewerb auf dem Markt entgegenwirkt.

  1. Eine neue Form der Kommunikation erfordert eine beträchtliche Anpassungszeit; sie muss im Falle von Menschen erlernt, im Falle von Software entwickelt oder im Falle von Hardware entworfen werden. Diese Anpassungen stellen die versunkenen Kosten für alle Teilnehmer an diesem spezifischen Kommunikationsnetz dar. Diese beträchtlichen versunkenen Kosten verankern die Benutzer dieses Netzes und machen sie unwillig, aufgrund irgendwelcher willkürlicher Ergänzungen oder Verbesserungen zu einem anderen Protokoll zu wechseln. Dies könnte man als Protokolltreue bezeichnen. Es bedeutet, dass es ineffizient ist, immer wieder zwischen verschiedenen Kommunikationsnetzen zu wechseln.
  2. Außerdem stellt die Aufteilung des Marktes auf mehrere konkurrierende Protokolle ein Problem der Kompatibilität dar. Wenn man sich für ein Kommunikationsmodell entscheidet, ist man sofort mit allen Personen innerhalb dieser Gruppe verbunden, kann aber gleichzeitig nicht mehr mit Personen kommunizieren, die ein anderes Modell bevorzugen. Die verschiedenen Protokolle werden voneinander isoliert und alle Netze beginnen, abgeschlossene Parallelgemeinschaften zu bilden. Dies führt unweigerlich zu einer Zersplitterung von Wissen und Informationen, was wiederum zu einer weniger optimalen Nutzung von Zeit und Ressourcen führt. Die Arbeitsteilung kann sich in einer fragmentierten Gesellschaft nicht voll entfalten. Dieses Kompatibilitätsproblem tritt nur im Bereich der Kommunikation auf. Alle anderen Bereiche leiden nicht unter einem verminderten Potenzial der Zusammenarbeit, das sich aus mehreren konkurrierenden Produkten ergibt. Wir brauchen nicht alle die gleiche Automarke, um im Straßenverkehr zurechtzukommen, wir müssen nicht alle die gleiche Kleidungsmarke tragen, um den gesellschaftlich akzeptierten Standard des Aussehens zu erfüll en, wir müssen nicht alle den gleichen Sport sehen, um einen unterhaltsamen Wettbewerb auf hohem Niveau zu haben usw.
  3. Abschließend möchte ich noch hinzufügen, dass Protokolle nicht statisch, sondern von Natur aus organisch sind. Sie können sich an neue Umstände anpassen oder Lösungen implementieren, wenn sie mit zuvor unbekannten Fehlern konfrontiert werden. Ohne diese Fähigkeit, sich anzupassen oder weiterzuentwickeln, könnten Kommunikationsnetze nicht lange genug fortbestehen, um versunkene Kosten zu amortisieren.

Geld als Kommunikation

Geld ist eine der effektivsten Kommunikationsformen, die die Menschheit kennt. Nick Szabo definiert es in “Shelling out” wie folgt: “Geld verwandelt das Problem der Arbeitsteilung von einem Gefangenendilemma in einen einfachen Tausch”. Es ist das Kommunikationsmittel, das es uns ermöglichte, uns von auf Tauschhandel basierenden Stämmen, die nicht größer als die Dunbar-Zahl waren, zu blühenden Gesellschaften und Zivilisationen mit Millionen von Menschen zu entwickeln, die in Frieden zusammenarbeiten. Geld ist die Sprache, in der wir uns gegenseitig Werte vermitteln. Da der Mensch ein soziales Wesen ist und wir dazu neigen, Wertesysteme zu schaffen, um unserer Umwelt und der Welt einen Sinn zu geben, wird es trotz der Behauptungen einiger Utopisten immer einen Bedarf an Geld geben, unabhängig davon, wie fortschrittlich oder altruistisch die Gesellschaft ist. Da Geld eine Form der Kommunikation ist, können wir davon ausgehen, dass es sich wie jedes andere Kommunikationsprotokoll verhalten wird; es wird zu einem einzigen Protokoll konvergieren (in der österreichischen Volkswirtschaftslehre wird dieses vom Markt gewählte Protokoll als das am besten verkäufliche Gut bezeichnet). Dies wird auch durch die Geschichte bewiesen, die immer wieder zu Gold konvergiert.

Durch diesen Bezugsrahmen können wir genau verstehen, wie die folgenden drei Effekte synergetisch in alle Formen der Kommunikation einfließen (Geld ist eine der wichtigsten):

Netzwerkeffekt:

Dies ist die treibende Kraft hinter jeder neuen Form der Kommunikation. Der berühmte Pionier des Netzwerkeffekts, W. Brian Arthur, drückt es so aus: “Moderne, komplexe Technologien weisen oft steigende Erträge bei der Übernahme auf, denn je mehr sie übernommen werden, desto mehr Erfahrungen werden mit ihnen gesammelt, und desto mehr werden sie verbessert” (aus seinem berühmten Aufsatz “Competing technologies, increasing returns, and lock-in by historical events”). Dies impliziert natürlich, dass bis zu einem gewissen Grad ein Zufallseffekt im Spiel ist, da kleine Ereignisse zu Beginn die Anwender in die eine oder andere Richtung lenken können, wodurch eine Rückkopplungsschleife entsteht, die dazu führen kann, dass das schlechtere Protokoll zum Monopol wird (VHS wurde in den siebziger Jahren als minderwertig gegenüber Betamax angesehen).
Obwohl das beste Protokoll nicht unbedingt gewinnt, ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass es nur sehr wenig Spielraum für Variationen zwischen konkurrierenden Kandidaten gibt. Es gibt eine unendliche Anzahl möglicher Formate, die als Protokoll in einem bestimmten Kommunikationsbereich existieren können, aber es gibt nur eine winzige Anzahl lebensfähiger Formate, die den Test des freien Marktes in diesem Bereich bestehen können. Trotz der Tatsache, dass lebensfähige Konkurrenten immer versuchen, für sich zu werben, indem sie betonen, wie unterschiedlich sie sind, unterscheiden sie sich im Grunde nur in Details. Im Großen und Ganzen sind VHS und Betamax fast identisch. Der gesamte Wettbewerb zwischen den Videokassetten fand in einem sehr engen logistischen und technischen Rahmen statt. Es waren die Details und die geringfügigen Preisunterschiede, die sich als ausschlaggebend erwiesen. Zum Vergleich: Die Unterschiede zwischen Ethereum und Bitcoin sind größer als die zwischen VHS und Betamax es jemals waren. Die Behauptung, dass Ethereum mit Bitcoin konkurriert, ist absolut lächerlich. Das ist so, als würde man behaupten, Atari Pong würde mit VHS konkurrieren, eine geradezu idiotische Behauptung (mehr dazu später).

Betamax and VHS (left) Atari Pong (right)

Bei Hardware-Kommunikationsnetzwerken ist noch ein weiterer Faktor am Werk, nämlich die Größenvorteile. Sie schaffen eine weitere Ebene von Rückkopplungsschleifen für das Protokoll, das an der Spitze steht. Bei Software-Technologien spielt dieser Aspekt weniger eine Rolle, obwohl Open-Source-Projekte mit zunehmender Akzeptanz als Folge des Linus’schen Gesetzes – “wenn genug Augen da sind, sind alle Bugs flach” – inkrementelle Vorteile haben.

Und dann gibt es noch den wichtigsten Faktor des Netzwerkeffekts, das Metcalfe’sche Gesetz. Dies ist ein gut dokumentierter und wohlbekannter Aspekt von Netzwerken. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen: Das Metcalfe’sche Gesetz besagt, dass ein Netzwerk proportional wertvoller wird, je mehr Nutzer es hat. Die Beziehung zwischen dem Wert des Netzwerks und der Anzahl der Nutzer ist n². Dabei ist n die Anzahl der Nutzer und n² der Wert des Netzwerks. Dies ist auf einer intuitiven Ebene sinnvoll, denn je größer die Gruppe der Nutzer wird, desto mehr einzigartige mögliche Verbindungen können gebildet werden, was wiederum die Funktionalität des Netzwerks erhöht. Aber die Theorie hält auch in der Praxis stand, wenn man die riesigen Datenmengen untersucht, die uns seit der allgemeinen Einführung des Internets zur Verfügung stehen (siehe “Empirical validation of Metcalfe’s law: How Internet usage patterns have changed over time” von António Madureira).

Sowohl der Schelling-Punkt als auch der Lindy-Effekt können als eine Unterkategorie des Netzwerkeffekts betrachtet werden.

Schelling-Punkt:

“Ein Schelling-Punkt ist eine Lösung, die Menschen in Ermangelung von Kommunikation verwenden, weil sie ihnen natürlich, besonders oder relevant erscheint”. Die klassische Definition des Begriffs Schelling-Punkt deutet nicht direkt darauf hin, dass er für neue Kommunikationstechnologien von besonderer Bedeutung ist, aber meiner ehrlichen Meinung nach ist er es. Die nachfolgende Beschreibung ist eine Verallgemeinerung des Mechanismus, der abläuft, wenn der Markt auslotet, wer das Monopol übernehmen wird.

In den ersten Jahren einer neu aufkommenden Technologie zeigen die Menschen vor allem aufgrund ihrer Neuartigkeit Interesse an ihr. Den Leuten war es egal, ob der neue graue Kasten unter ihrem Fernseher mit VHS oder Betamax kompatibel war, sie wollten einfach nur das Heimkinoerlebnis. Es ist schon schwer genug, herauszufinden, wie diese neue Technologie überhaupt Live-Sendungen aufzeichnen kann! Noch problematischer war, dass sie keine Anhaltspunkte oder Erfahrungen hatten, um die Qualität der angebotenen Produkte richtig einschätzen zu können. Der Schelling-Punkt hatte sich noch nicht gezeigt. Aber als der Markt reifte, die Einsätze stiegen und die Verbraucher schlauer und informierter wurden, wollten die Leute ihre spezifische Auswahl an Filmen und sie wollten einen Universalrekorder, der sie alle abspielen konnte. Sie waren also gezwungen, strategische Entscheidungen zu treffen, denn sie wollten auf der Seite der Gewinner stehen! Wird mein Geschäft vor Ort hauptsächlich VHS oder Betamax anbieten? Und werde ich meinen Rekorder in 5 Jahren noch benutzen können? Nach bestem Wissen und Gewissen versuchten sie also, sich für das Netz zu entscheiden, das auf lange Sicht überleben würde. Sie versuchten aktiv, das Schelling-Punkt-Produkt zu wählen. Ein heranreifender Markt kann noch eine ganze Weile in Bewegung bleiben, aber wenn ein Schelling-Punkt erst einmal in Schwung gekommen ist, können sich die Dinge schnell ändern und ein Lock-in steht unmittelbar bevor. Auch hier ist zu bedenken, dass der Schelling-Punkt nur zwischen verschiedenen, nahezu identischen Protokollen wechseln kann; der freie Markt ist sehr intolerant gegenüber Protokollen, die sich zu weit von der Formel für das lebensfähige Format entfernen.

Lindy-Effekt:

Der Lindy-Effekt ist das Konzept, dass die zukünftige Lebenserwartung einer Technologie proportional zu ihrem derzeitigen Alter ist. Er ist das Endstadium einer Kommunikationstechnologie und tritt in vollem Umfang in Kraft, sobald sie sich durchgesetzt hat. Lasse mich zur Erklärung die Metapher von W. Brian Arthur verwenden: Stelle Dir eine unendlich lange Bowlingbahn vor. Wenn Du einen nahezu perfekten Wurf machst, kann die Bowlingkugel für eine lange Zeit in der Mitte bleiben, aber an einem bestimmten Punkt muss eine Abweichung in Richtung der Rinne stattfinden, so oder so. Von diesem Moment an ist die Richtung praktisch unumkehrbar und der Schelling-Punkt hat sich offenbart; sobald die Kugel die Rinne erreicht, ist sie eingeschlossen und der Lindy-Effekt erreicht seine maximale Durchsetzung. In diesem Fall ist der aufstrebende Kommunikationsmarkt die Bowlingkugel und die Rinnen ähneln konkurrierenden Protokollen. So war es auch bei der VHS-Betamax-Fehde. Einige Jahre lang hätte es so oder so ausgehen können, die Vorhersage des Ausgangs war zu diesem Zeitpunkt reine Spekulation. Aber dann begann VHS in Europa die Oberhand zu gewinnen, und plötzlich kam es zum Lock-in, der das Schicksal von Betamax besiegelte. Ich glaube, die Hauptkraft des Lindy-Effekts liegt in der Unumkehrbarkeit von erworbenen Monopolen durch Lock-in. Er verwandelt die gesunkenen Kosten aller Teilnehmer insgesamt in einen intoleranten und dauerhaften Status quo, der durch Konsensbildung auf dem freien Markt geschaffen wird. Besonders gute Beispiele von Protokollen, die vom Lindy-Effekt profitiert haben, sind TCP/IP, HTML und HTTP.

Technologie der nächsten Generation: Lindy-Zyklen

Das hört sich alles sehr schön an, aber wenn die Geschichte hier endet, dann hätten wir keine Möglichkeit, irgendeinen Lindy-Effekt jemals zu durchbrechen, auch nicht den des Dollars. Monopole würden Monopole bleiben und das war’s. Kehren wir also noch einmal zu unserem Beispiel mit dem Videorekorder zurück. Keine Geschichte währt wirklich ewig, und VHS hatte einen langen und dominanten Lauf. Aber die Zeiten ändern sich, und die Technologien ändern sich noch schneller. Als die DVD aufkam, hatte in der Gesellschaft ein großer Wandel stattgefunden. Computer machten langsam aber sicher dem klassischen Fernsehgerät in unseren Wohnzimmern Konkurrenz. Die Welt wandelte sich von einer analogen zu einer digitalen Gesellschaft. Und mit einer digitalen Welt kamen auch digitale Medien. Der Lindy-Zyklus der analogen Videoaufzeichnung war zu Ende gegangen.

Es ist nicht so, dass der VHS-Lindy-Effekt aus irgendeinem Grund obsolet geworden wäre. Aber die DVD war eine völlig andere und verbesserte Erfahrung. Die DVD ist die nächste Generation der Videokommunikationstechnologie. Während VHS der unangefochtene König im Bereich des analogen Videos war, stellte die DVD aufgrund ihrer digitalen Natur eine Verbesserung um mehrere Größenordnungen dar. Wesentlich bessere Videoqualität, längere Spielzeiten, einfache Szenenauswahl (kein Zurückspulen mehr), großartige Schnittstellenmöglichkeiten, mehrere Tonspuren, gelöschte Szenen … Es ist diese Art von Innovation, die den Lindy-Effekt auslöst. Nur ein Paradigmenwechsel rechtfertigt den Zeit- und Energieaufwand, der nötig ist, um den langen und mühsamen Übergang von einem Protokoll zum anderen zu vollziehen. Während dieser Übergangsphase müssen viele logistische, kognitive und finanzielle Opfer für die Netznutzer gebracht werden. Die DVD hat diesen Test mit Bravour bestanden und rechtfertigt den Verzicht auf die versunkenen Kosten, die VHS darstellte. Es ist auch erwähnenswert, dass man Inhaber des Lindy-Effekts einer Technologie der nächsten Generation sein kann, noch bevor man den Lindy-Effekt der vorherigen Generation aufgelöst hat. Die Lindy-Zyklen nachfolgender Technologien können sich während der Einführungsphase der Technologie der nächsten Generation vorübergehend überschneiden. Ein Beispiel: Die VCD wurde auf den US-Märkten von der DVD verdrängt, lange bevor die Dominanz der VHS im Videobereich beendet war.

Das Argument für Bitcoin

Ich glaube, dass Bitcoin die zukunftsträchtige Verbesserung in der Geldtechnologie ist, die dazu führen wird, dass der derzeitige Lindy-Effekt, den unser derzeitiges Geldprotokoll-Monopol alias der Dollar genießt, aufgebrochen wird. Ich verstehe, dass es eine riesige Menge an alternativen Währungen gibt, aber da der Dollar die Weltreservewährung ist, fungiert er effektiv als das globale Geldmonopol. Ich werde nicht die gesamte Geschichte des Geldes und seine vielen Übergänge von Protokoll zu Protokoll im Laufe der Zeit darlegen, aber lesen Sie bitte Nick Szabo’s “Shelling out” und “Collecting metal”, da sie eine großartige Zusammenfassung unserer frühen Geldgeschichte darstellen. Der für diese Diskussion relevante Zeitraum sind die letzten ~150 Jahre.

Der Gold-Standard:

Obwohl viele Reiche und Stämme im Laufe der Geschichte Gold auf die eine oder andere Weise als Währungsstandard verwendet haben (und in der Folge ihren Untergang fanden, nachdem sie es aufgegeben hatten), ist das jüngste und weltweit umgesetzte Beispiel dafür die Belle Époque, die von 1871 bis 1913 dauerte.

Die zweite Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts bis zum Ersten Weltkrieg, die von vielen als der Höhepunkt menschlichen Strebens und Wohlstands angesehen wird, war eine Ära beispiellos gesunden Geldes. Während dieses wirtschaftlichen und technologischen Aufschwungs arbeiteten die USA und alle bedeutenden europäischen Länder gemeinsam unter diesem Standard. Dieses Kommunikationsprotokoll wurde durch die Ausgabe von zu 100 % rückzahlbaren Banknoten weiter verbessert. Diese waren viel einfacher zu transportieren und ermöglichten kleinere Käufe, was die Tragbarkeit und Teilbarkeit von Gold erheblich verbesserte. Sie waren zunächst eine großartige Lösung für die Beschränkungen des Goldes, aber wir wussten nicht, wie sehr diese Banknoten im kommenden Jahrhundert von den Nationalstaaten missbraucht und ausgebeutet werden würden, was schließlich zum Untergang des Goldstandards führte. Je mehr diese Banknoten von der Allgemeinheit angenommen wurden, desto geringer wurde die Notwendigkeit, physisches Gold zu halten. Infolgedessen wurde das Gold aufgrund der damit verbundenen logistischen Vorteile (immer geringere Abwicklungskosten) mehr und mehr bei den Banken zentralisiert. Im Laufe der Zeit legte dieser Prozess die Verantwortung für die Aufrechterhaltung des Goldprotokolls in die Hände von immer weniger Akteuren, die in der Folge immer mehr Macht erlangten. Von Generation zu Generation wurde die Bevölkerung immer mehr von den Vorteilen entfremdet, die gesundes Geld der Gesellschaft bieten kann, es war eine langsame kollektive Amnesie. Geld wurde einfach, und die Entwertung wurde zur Norm. Mit der Zeit gerät Gold immer mehr unter die Kontrolle einiger weniger, seien es Kaiser oder Zentralbanken. Dies ist der entscheidende Fehler des Goldes, der im Laufe der Geschichte immer wieder ausgenutzt worden ist. Ein berühmtes Beispiel ist die Entwertung der von Julius Cäsar ausgegebenen Goldmünze Aureus. Im Laufe der Jahrhunderte wurde sie immer weiter entwertet (dasselbe gilt für den silbernen Denarius), bis sie schließlich zum Zusammenbruch des weströmischen Reiches führte. Aus diesem Grund betrachte ich den Dollar nicht als einen separaten Lindy-Effekt-Träger im Vergleich zum Goldstandard-Lindy-Effekt. Es spielt keine Rolle, dass der Dollar vollständig fiat und ohne Golddeckung ist, er ist im Goldstandard verwurzelt und hätte ohne diese Vorgeschichte niemals existieren können. Der Dollar ist einfach der zeitgenössische Vertreter eines Goldstandards in seinem letzten Stadium des Verfalls. Es hat schon viele dieser Goldstandard-Iterationen gegeben, und wenn Bitcoin aus welchen Gründen auch immer scheitert, wird es auch in der Zukunft sicherlich viele weitere Iterationen des Goldstandards geben. Ohne jemals eine andere endgültige Lösung zu erreichen.

Die nächste Generation des Geldprotokolls: Lindy aufbrechen

Diese Einschränkung des aktuellen Geld-Lindy-Zyklus ist genau das Problem, das Bitcoin zu lösen versucht. Dank der Erfindung der Blockchain-Technologie ist es nun möglich, die Geldpolitik effektiv von jeglicher menschlicher Einmischung zu isolieren und gleichzeitig die Zentralisierungsmechanismen zu vermeiden, die dem Gold innewohnen. Sie ermöglicht es uns, ein nicht-staatliches Geld im digitalen Raum zu schaffen, eine wirklich bahnbrechende Errungenschaft (um zu verstehen, wie Bitcoin dies erreicht, lese “Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System” von Satoshi Nakomoto). Diese Qualität ist so einzigartig und verblüffend, dass es bisher nichts gibt, was ihr nahekommt. Außerdem ist Bitcoin sogar noch knapper als Gold. Es ist das, was Saifedean Ammous gerne als absolute Knappheit bezeichnet (für weitere Informationen lese “Der Bitcoin Standard: Die dezentralisierte Alternative zum Zentralbankwesen“). Aus diesen Gründen glaube ich, dass Bitcoin die Technologie der nächsten Generation für Geld ist, sie hat das Zeug dazu, den vorherrschenden Lindy-Effekt zu durchbrechen!

Diese Argumentation macht auch das Mantra “Blockchain, nicht Bitcoin” völlig zunichte, da der Schelling-Punkt nur auf Bitcoin, dem Geld, und nicht auf Blockchain, der Technologie, basiert. Blockchain ist nur ein Werkzeug, ein sehr ausgeklügeltes, aber begrenztes Werkzeug, das speziell dafür entwickelt wurde, Bitcoin monetäre Eigenschaften zu verleihen, die vorher undenkbar waren. Eine Blockchain ohne ähnliche monetäre Eigenschaften wie Bitcoin ist wie ein Computer mitten im Dschungel ohne Zugang zu Strom, ein nutzloses Stück Schrott.

Bitcoin der Schelling-Punkt, Bitcoin der Lindy-Effekt-Halter

Der Übergang zum Geldprotokoll der nächsten Generation dauert nun schon seit über 9 Jahren an, und es stehen zweifellos noch viele weitere Jahre der Anpassung bevor. Aber inzwischen wird immer deutlicher, dass Bitcoin der unbestrittene Schelling-Punkt ist.
Der Hauptgrund dafür ist, dass Bitcoin in all dieser Zeit keine ernstzunehmende Konkurrenz bekommen hat. Nur sehr wenige Altcoins scheinen sich auf eine unveränderliche Geldpolitik zu konzentrieren, und die, die so tun, als ob sie es täten (z.B. BCash, Litecoin), vernachlässigen völlig das Zentralisierungsproblem, das uns überhaupt erst in dieses finanzielle Chaos gebracht hat! Aus welchem Grund auch immer, lassen 99,9% aller Altcoins beide Voraussetzungen völlig außer Acht, um mit Bitcoin als Geldtechnologie der nächsten Generation konkurrieren zu können. Natürlich bleiben Konkurrenten, die so naiv und entsetzlich schlecht im Design und in der Spieltheorie sind, nicht ungestraft. Tatsache ist, dass Bitcoin mittlerweile einen so großen Vorsprung aufbauen konnte (Hash-Rate, Entwickler-Community, Dezentralisierung, Code-Qualität, Ruf der extremen Sicherheit, Liquidität, Anzahl der Nutzer und Knoten, dauerhafte Fixierung seiner Kernprinzipien …), dass es praktisch unmöglich scheint, seinen Lindy-Effekt zu brechen. Wenn die Bowlingkugel nicht schon in der Rinne liegt, ist sie so nah dran, dass man ein verdammtes Wunder bräuchte, um sie daran zu hindern, in der Rinne zu landen!

Wie bereits in diesem Artikel erwähnt, gewinnt nicht unbedingt das beste Protokoll. Aber die Margen, innerhalb derer die Konkurrenten zwangsläufig konkurrieren müssen, um sich als lebensfähiges Format zu qualifizieren, sind extrem schmal. Ich glaube, dass es einige unbestreitbare Prinzipien gibt, an die sich ein Altcoin halten muss, um den Schelling-Punkt von Bitcoin zu übernehmen (so unwahrscheinlich das auch ist).

  1. Proof of Work:
    POW ist der Schlüssel zur Lösung des Double-Spending-Problems. Er ist ein wichtiger Eckpfeiler für den Aufbau eines sicheren und vertrauenswürdigen Geldprotokolls. Trotz der Behauptungen einiger Altcoin-Verkäufer ist es der einzige Konsensalgorithmus, der tatsächlich funktioniert. Die beste Analogie stammt von Tuur Demeester: Alternative Konsensalgorithmen sind die moderne Alchemie, sie versuchen, etwas Wertvolles aus dem Nichts zu schaffen. Ein Irrglaube, der wahrscheinlich noch viele Jahre lang propagiert werden wird. Außerdem sind ASICs in diesem Geschäft unvermeidlich, ob es einem nun gefällt oder nicht. Nichts ist ASIC-resistent; das Beste, worauf man hoffen kann, ist eine ASIC-Toleranz, die ein oder vielleicht zwei Jahre anhält. Wenn jemand mit Bitcoin konkurrieren will, sollte er sich besser auf ASICs einlassen, denn die Alternative ist die ständige Gefahr von 51%-Angriffen.
  2. Starke Betonung auf Wertaufbewahrung:
    Wie Nick Szabo in “Shelling Out” illustriert, entsteht Proto-Geld als Wertaufbewahrungsmittel und als Medium für den Vermögenstransfer. Diese Proto-Geldarten werden auf der Grundlage ihrer nicht fälschbaren Kostspieligkeit ausgewählt. Bitcoin ist absolut knapp, was es zum härtesten Geld macht, das es gibt. Damit eine andere Blockchain konkurrieren kann, müssen die gleichen oder noch strengere Maßstäbe angelegt werden.
Der Bitcoin-Utility-Stack. Alles muss auf dem Store of Value-Grundgerüst aufgebaut werden.

Die Wertaufbewahrung kann als Grundlage dienen, auf der dann andere Funktionen aufgebaut werden können. Das bedeutet keineswegs, dass das Tauschmittel nicht ein wichtiger Teil des Geldes ist. Aber die Realität ist, dass die Schaffung eines Tauschmittels relativ einfach ist, die Schaffung eines Wertaufbewahrungsmittels hingegen ist etwas, das im digitalen Raum noch nie zuvor versucht wurde und wahrscheinlich Jahrzehnte braucht, um zu reifen und zu kultivieren.

  1. Starke Betonung der Dezentralisierung:
    Dies ist bei weitem das schwierigste Konzept, und es kann sich in vielen verschiedenen Formen äußern. Zentralisierung ist eine ständige Bedrohung. Sie kann sich zum Beispiel in der Verwaltung manifestieren. Die einzige Möglichkeit, diesen Fehler zu begrenzen, besteht darin, die Verwaltung strikt außerhalb der Chain zu halten, wie es Bitcoin tut. Eine On-Chain-Governance wird unweigerlich zum Verlust der Souveränität der Nutzer führen. Das UASF von 2017 war ein großartiges Beispiel und der unbestrittene Beweis dafür, dass Off-Chain-Governance der einzige Weg ist, um die Dezentralisierung der Entscheidungsfindung zu bewahren und ein für alle Mal den Mythos zu entlarven, dass Miner die ganze Macht haben. Eine weitere Bedrohung der Zentralisierung ist der Mangel an Nodes, eine Gefahr, die Bcasher aus irgendeinem Grund nicht begreifen können. Weniger Nodes verringern die Möglichkeiten der Nutzer, Einfluss auf die Steuerung und die Auswahl der gültigen Chain zu nehmen, erheblich. Zentralisierung kann sich auch in Miner-Kartellen manifestieren, wahrscheinlich die größte Bedrohung für Bitcoin im Moment, aber eine Verbesserung könnte sich am Horizont abzeichnen (Matt Corallos BetterHash, Sonys Einstieg in den ASIC-Markt). Es gibt noch viele andere Formen der Zentralisierung, aber sie würden den Rahmen dieses Artikels sprengen.

Ich könnte leicht einen weiteren 20 Minuten langen Artikel schreiben, nur um diese 3 Grundlagen von Bitcoin (Proof of Work, Funktion eines Wertespeichers, Dezentralisierung) im Detail zu diskutieren. Aber die Quintessenz ist, dass es aus einer objektiven Perspektive keinen einzigen Altcoin gibt, der auch nur annähernd den hohen Standards von Bitcoin in Bezug auf diese 3 Prinzipien entspricht. Dieser Rahmen macht überdeutlich, dass Ethereum nicht mit Bitcoin verglichen werden kann, da es nicht einmal auf dem gleichen Kommunikationsmarkt konkurriert. Ethereum will kein Geld sein, sondern eine dezentralisierte Anwendungsplattform (und eine sehr schlechte noch dazu).

Schelling-Punkte von oben nach unten, falsche Lock-ins und Open Source

Es gibt noch ein letztes wichtiges Thema, das wir ansprechen müssen, um Bitcoin zu verstehen: die Bedeutung seiner Open-Source-Natur. Im Laufe der Geschichte sind viele Kommunikationsprotokolle aufgetaucht und wieder verschwunden. Und abgesehen vom Geld selbst waren Unternehmen oder Dritte erst in jüngster Zeit in der Lage, sie zu Geld zu machen. Vor den analogen und digitalen Medien hatten unsere Gesellschaften nur Zugang zu einer kleinen Anzahl von Kommunikationsmärkten, zum Beispiel zur Sprache selbst. Man könnte behaupten, dass die englische Sprache ein Open-Source-Projekt war und immer noch ist, das von der Gesellschaft als Ganzes geschaffen wurde. In unserem modernen Zeitalter haben wir uns daran gewöhnt, dass Unternehmen die Patentinhaber von Kommunikationsprotokollen sind (Facebook, YouTube, Blu-ray usw.). Dies ist ein unnatürlicher Zustand, denn Kommunikationsnetze entwickeln sich spontan in Richtung Monopol, und einer kleinen Gruppe von Menschen oder einem Unternehmen die Kontrolle über den gesamten Markt zu übertragen, kommt einer zentralen Planung gleich. Es gibt zwei große Probleme mit Kommunikationsmärkten, die nicht quelloffen sind:

Erstens wachsen alle Unternehmen und verhalten sich in einer vorhersehbaren Weise (mehr dazu in “Scale: The Universal Laws of Growth” von Geoffrey West, Professor am Santa Fe Institute, oder sehe Dir seinen TED-Vortrag an). Geoffrey West weist darauf hin, dass die zunehmende Bürokratie und Verwaltung in großen Unternehmen zu deren unvermeidlichem Niedergang beitragen. Der Mensch macht die Architektur eines Unternehmens mit der Zeit immer anfälliger. Die vertikale Hierarchie, die Unternehmen definiert, eignet sich für alle Arten von Rent-Seeking [Suche nach Gewinn ohne Arbeitsleistung], Missbrauch und Missverständnissen. Das Ergebnis ist, dass alle Unternehmen den gleichen Lebensweg einschlagen. Sie wachsen (Hockeyschläger), sie kippen um (Plateau), und dann sterben sie alle. Alle Unternehmen haben eine begrenzte Lebenserwartung, und Microsoft, YouTube oder Facebook bilden keine Ausnahme von dieser Regel. Ein durchschnittliches S&P 500-Unternehmen hat heute eine Lebenserwartung von knapp 20 Jahren. Diese inhärente Instabilität stellt ein großes Problem dar, weil sie das Ausmaß begrenzt, in dem Unternehmensprotokolle den Lindy-Effekt genießen können. Bei Open Source gibt es dieses Problem der vertikalen Hierarchie nicht, da es sich um eine erlaubnisfreie Meritokratie handelt. Die Verwaltungs- und Managementkosten werden durch den horizontalen und offenen Ansatz auf ein Minimum reduziert. Jeder kann zu jeder Zeit an jedem Problem arbeiten, und die interessantesten Verbesserungen werden aufgegriffen und in den Quellcode integriert.

Da sich unsere Wirtschaft unter keynesianischen Impulsen verschlechtert, sinkt die durchschnittliche Lebensdauer der Unternehmen

Zweitens wollen Unternehmen, die Kommunikationsprotokolle entwickeln, die Last der Wartung und Verbesserung ihres Produkts nicht mit der Allgemeinheit teilen, da dies bedeuten würde, dass sie auch die Gewinne teilen müssten. Man kann diese Asymmetrie des kreativen Inputs eine gewisse Zeit lang aufrechterhalten, aber langfristig gesehen gewinnt Open Source immer gegenüber Closed Source. Es ist eine mathematische Gewissheit, die immer wieder bewiesen wird, dass die gemeinsamen Anstrengungen leidenschaftlicher Freiwilliger die hochbezahlte Unternehmensmethodik übertrumpfen. In den neunziger Jahren zum Beispiel schossen Intranets wie Pilze aus dem Boden. Die Unternehmen waren vom Internet als Ganzes nicht überzeugt und dachten, sie wären mit ihrer eigenen, abgeschotteten Intranet-Infrastruktur besser dran. Im Laufe der Zeit hat sich gezeigt, dass Intranets ziemlich schnell veralten. Obwohl sie auch heute noch genutzt werden, sind sie ein faszinierendes Beispiel dafür, wie die Qualität von Open-Source- und Closed-Source-Projekten im Laufe der Zeit auseinanderklafft. Die Entwicklung eines Kommunikationsprotokolls ist ein organischer Prozess, der nur durch Versuch und Irrtum der Gesellschaft als Ganzes verbessert werden kann. Die Annahme, dass eine kleine Gruppe von Menschen in einem Unternehmen die Bedürfnisse eines ganzen Marktes perfekt vorhersagen kann, ist naiv, denn ein Kommunikationsprotokoll kann bei zentraler Planung nicht richtig funktionieren. Ein einzelnes Unternehmen, das ein Kommunikationsprotokoll kontrolliert, ist das genaue Gegenteil von Kapitalismus, es untergräbt den Wettbewerb der Ideen völlig. Open Source hingegen lebt vom Wettbewerb der Ideen, weil es kompromisslos leistungsorientiert ist. Open Source ist die perfekte Lösung für das Problem des Kommunikationsmonopols, da es den freien Markt der Ideen vom Inter-Protokoll-Bereich in den Intra-Protokoll-Bereich verlagert. Langfristig halte ich es für unvermeidlich, dass alle Formen der Kommunikation auf Open Source umgestellt werden. Die Tage von Unternehmen wie Facebook, Amazon und Google sind gezählt.

Glücklicherweise ist Bitcoin komplett quelloffen, wahrscheinlich der einzige im gesamten Krypto-Bereich. Altcoins können einfach nicht mit Bitcoin konkurrieren, weil sie im Grunde genommen Unternehmen sind und keine Protokolle.

Schlussfolgerung:

Der Netzeffekt, der Lindy-Effekt und der Schelling-Punkt sind Facetten eines übergreifenden Phänomens, nämlich der Übernahme eines monopolistischen Kommunikationsprotokolls durch den freien Marktwettbewerb im Laufe der Zeit. Der Kommunikationsmonopoleffekt, wenn wir es so nennen möchten. Mit dem Aufkommen von Bitcoin wird immer deutlicher, dass sich der Lindy-Zyklus des Dollars seinem Ende nähert. Wir müssen für das Timing dieses Ereignisses dankbar sein, denn ich glaube, dass es immer noch möglich ist, auf Bitcoin umzusteigen, bevor die derzeitige Spätphase des Goldstandards vollständig zusammenbricht. Bitcoin ist der Gipfel dessen, wozu menschliches Streben und technologischer Fortschritt fähig sind, da er eine Vielzahl von Bereichen wie Kryptografie, Politik, verteilte Systeme, Wirtschaft, Spieltheorie usw. zusammenbringt. Wir haben Tausende von Jahren gebraucht, um einen würdigen Nachfolger für Gold als unser Geldprotokoll zu finden, und daher denke ich, dass es vernünftig ist, davon auszugehen, dass der Lindy-Zyklus von Bitcoin noch mindestens Hunderte von Jahren lang herrschen wird.

Danke an Dirk Vandekerkove für seine Rückmeldungen, und an Vinoy Vijayan.

Der Originalartikel erschien am 29. 06. 2018 (siehe Link im Titel).

Dies ist der übersetzte Volltext zum Lesen – hier geht es zur vorgelesenen AUDIO-Version!