Kategorien
Hörbücher / Audibles

87. Bewertung des vollen Potenzials von Bitcoin

von Jesse Myers a.k.a. CroesusBTC, Originaltitel: «Bitcoin’s full potential valuation«

«Wenn die Zahl der Nutzer steigt, steigt der Wert pro Coin. Es hat Potenzial für eine positive Rückkopplungsschleife; mit zunehmender Nutzerzahl steigt der Wert, was weitere Nutzer anlocken könnte, um vom steigenden Wert zu profitieren.»

Satoshi Nakamoto, 18.02.2009

Wie hoch kann es für Bitcoin gehen? Wo liegt seine preisliche Obergrenze? Und: in welchem Markt konkurriert Bitcoin?

Ich bin ja eigentlich kein besonderer Fan von Preisspekulations-Artikeln, aber dieser hier von ‹Croesus‹ ist sachlich und versucht bewusst, Hype oder unfundiertes Fantasieren zu vermeiden. Interessant zu lesen/anzuhören, und dennoch unterhaltsam. Ich wäre neugierig, Eure Rückmeldungen und eigenen Schätzungen zu lesen!

Web-Tipp: EuropanBitcoiners.com – zahlreiche Artikel und Videos

Alternativ auch auf Fountain, Breez, Spotify, Anchor.fm, Podverse, Apple Podcasts, Google Podcasts, Amazon Music, Pocket Casts, CastoPod, CastBox, RadioPublic, YouTube, Telegram, Stitcher und Twitter.

Vergesst nicht, BitcoinAudible.de zu abonnieren und jenen zu empfehlen, die sich für Bitcoin interessieren. Helft ihnen, Bitcoin von einem starken monetären, wirtschaftlichen und philosophischen Fundament aus zu erkunden.

Value4Value! 😉 Wenn Dir dieser Podcast gefällt, dann unterstütze ihn bitte: Sats via Lightning ⚡senden [andere Optionen] – beachtet meinen Verweis auf den Bounty-Bewerb im Kommentar zu dieser Episode!
Unser Podcast unterstützt Podcast 2.0 und kann damit auf den entsprechenden Plattformen wie Breez, Fountain oder Castamatic angehört werden.

Tipps für Bitcoin-Sparer und HODL’er: auf HodlHodl.com kannst Du Bitcoin KYC-frei kaufen (wer kauft noch identifiziert über Exchanges?!) – eine Anmeldung über diesen Link reduziert die Spesen für Deinen ersten Kauf.

Kategorien
Übersetzungen

Warum die Yuppie-Elite Bitcoin ablehnt (Volltext)

von CroesusBTC – Originalartikel: «Why The Yuppie Elite Dismiss Bitcoin«

[Dies ist der übersetzte Volltext zum Lesen – hier geht es zur vorgelesenen AUDIO-Version!]

Verärgert über unser Gespräch fragte ich unverblümt: «Was denkst du, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass Bitcoin 1 Million Dollar pro Coin erreicht?» Ohne zu zögern, antwortete mein Freund: «0.001 %.» Ich lachte und sagte, dass ich sie auf 80 % schätze. Ich fragte, ob es nach tausenden von Stunden Forschung meinerseits vielleicht eine Informationsasymmetrie gäbe? Er witzelte: «oder vielleicht selbstmotivierte Überzeugungen».

Das ist Dan. Er ist einer meiner guten Freunde von der Wirtschaftsschule. Er hat eine 780 in seinem GMAT-Test erreicht und ist fast immer der klügste Mann im Raum. Wir haben beide bei einer der Elite-Unternehmensberatungsfirmen gearbeitet, bevor wir eines der Elite-MBA-Programme besuchten, um dann zu den Elite-Jobangeboten in den begehrtesten Städten Amerikas zurückzukehren. Mein Freundeskreis in der B-School ist voll von Dans – den Kids, die das Spießrutenlaufen des Leistungs-besessenen Amerikas mitgemacht haben und die Latte jedes Mal höher gelegt haben, wenn sie höher wurde. Die vollendete Yuppie-Elite.

Und doch sind sie alle resistent gegen Bitcoin. Es ist für mich ein Thema von frustrierter Faszination geworden. Meine anderen Freundeskreise haben meine lautstarke und inbrünstige Aussage, dass Bitcoin der wichtigste Vermögenswert des 21. Jahrhunderts ist, weitgehend beherzigt. Doch meine elitären MBA-Freunde halten an einer Ablehnung fest, die an offene Feindseligkeit grenzt. Und warum?

Dies ist ein komplexes Thema mit einigen Ebenen, die ich hier ansprechen möchte. Lasst mich als Ausgangspunkt den besten Erklärungsversuch vorstellen, den ich bis jetzt gesehen habe:

Dieses clevere und überzeugende Modell erklärt, was viele in der Bitcoin-Branche wahrnehmen: einige der klügsten Menschen der Welt glauben, dass Bitcoin boomen wird, aber einige Dummköpfe glauben das auch. Wichtig ist, dass dieses Modell auch den Spott und den Widerstand erklärt, den wir von unseren halbwegs intelligenten Freunden und Familienmitgliedern erfahren. Aber es ist eine zu einfache Erklärung – ich kann nicht behaupten, klüger zu sein als Dan oder die Hunderte von anderen brillanten MBA’s in meiner Abschlussklasse, von denen nicht einer den Bitcoin-Maximalismus erreicht hat, soweit ich weiß. Offensichtlich geht hier etwas anderes vor sich.

Nachdem ich einige Monate darüber nachgedacht habe, denke ich, dass ich einen Rahmen gefunden habe, der zwar nicht perfekt ist, aber mehr Erklärungskraft bietet.

Lasst uns zunächst die 250k-Dollar-Gläubigen in Murad’s Meme in das unterteilen, was sie wirklich sind: Bitcoin-Moonbois auf der linken Seite und tief recherchierte Bitcoin-Maximalisten auf der rechten Seite. In Wahrheit sind es zwei verschiedene Gruppen. Die erste Gruppe glaubt, dass Bitcoin zum Mond fliegt, weil sie glaubt, dass die vergangene Performance ein Indikator für zukünftige Ergebnisse ist – wir werden sagen, dass diese Gruppe dem «Bitcoin-Moonismus» anhängt. Die zweite Gruppe hat die spieltheoretische Unvermeidbarkeit des kontinuierlichen Anstiegs von Bitcoin im Kontext des Gelddruckens der Zentralbanken, die deterministische Preismechanik der vierjährigen Angebotsschocks durch Bitcoin-Halvings und die Marktpsychologie, die programmatische Preissteigerungen auslöst, sowie die Auswirkungen eines absolut knappen Wertaufbewahrungsmittels auf den Gewinner verstanden – was wir «Bitcoin-Maximalismus» nennen.

Der IQ-Rahmen scheint in Bezug auf die Moonbois einigermaßen zu halten, aber er erklärt nicht die Dans und all die anderen brillanten Yuppies, die ich kenne. Als ich darüber nachdachte, was der entscheidende Unterschied zwischen den Bitcoin-Maximalisten und meinen Yuppie-Elite-Freunden ist, tauchten oberflächliche Unterscheidungen auf, die politischer Natur waren (z. B. Libertarismus, Unterstützung von Trump, Rechte des zweiten Verfassungszusatzes, Black Lives Matter). Aber diese Unterschiede haben ihren Ursprung in einer tieferen Kluft: dem Grad des Vertrauens, das eine Person in das System hat. Als lebenslanger Liberaler, der vor kurzem in die Unterwelt des Misstrauens gegenüber beiden Parteien gestoßen wurde, das man zwangsläufig erwirbt, wenn man weit genug in den Bitcoin-Kaninchenbau hinabsteigt, fühle ich mich einigermaßen qualifiziert, über den Zustand der Liberalen zu sprechen.

Das Herzstück des Liberalismus ist der Glaube, dass das System funktionieren kann, wenn es nur gut genug gestaltet und kompetent und mitfühlend verwaltet wird. Meine persönliche Reise zum Bitcoin-Maximalismus beinhaltete eine schmerzhafte Distanzierung von dieser grundlegenden Weltsicht, insbesondere im Zuge der Beschäftigung mit der Geldpolitik der Zentralbanken und den damit verbundenen unwiderstehlichen Druckmitteln.

Nebenbei bemerkt: Ich habe die beste Wirtschaftsschule der Welt besucht, und sie haben uns nichts darüber beigebracht. Ich glaube nicht, dass dies ein bewusstes oder böswilliges Versäumnis war. Ich denke, diese Schlacht wurde vor 100 Jahren, zu Zeiten von Keynes, gewonnen, wobei die eigennützige Unterstützung der Regierungen einen großen Einfluss auf das Ergebnis hatte. Das heißt, meine Professoren lernten von Keynesianern, die ihrerseits von Keynesianern lernten. Die Wirtschaftsführer und Pädagogen von heute sind sich überhaupt nicht bewusst, dass sie die schäbige Propagandaversion der Geldtheorie weitergeben, die das Ergebnis der weitgehend erfolgreichen ideologischen Ausrottung der soliden Geldtheorie ist.

Aber ich schweife ab. Wenn wir Murad’s IQ-Rahmen nehmen, die 250-$-Gläubigen in ihre jeweiligen Gruppen aufteilen und die Dimension des Vertrauens in die Fähigkeit des Systems, zu funktionieren, hinzufügen, erhalten wir etwa Folgendes:

Wenn dies eine angemessene Darstellung der Realität ist, können wir daraus eine Reihe von Erkenntnissen ziehen:

  • Bitcoin-Maximalismus korreliert mit Intelligenz, aber auch mit Misstrauen in das System. Jemand, der sehr intelligent ist und der Überzeugung ist, dass das System kaputt ist, wird mit größerer Wahrscheinlichkeit den Bitcoin-Maximalismus erreichen als jemand, dem eine dieser Eigenschaften fehlt, wobei alle anderen Eigenschaften gleich sind.
  • Bitcoin-Moonismus ist weniger empfindlich gegenüber dem Misstrauen in das System – wenn man ein Dummkopf ist, ist man ein Dummkopf. Aber es hilft wahrscheinlich ein wenig, ein Dummkopf zu sein und dem System zu misstrauen.
  • Es ist einfacher, den Bitcoin-Maximalismus zu erreichen, wenn man durch ein bereits bestehendes Misstrauen gegenüber dem System bereits darauf vorbereitet ist. Dies erklärt die frühe Akzeptanz von Cypherpunks, Anarchisten und Libertären und sogar die derzeitige Repräsentation von Trump-Anhängern, die ein Misstrauen gegenüber dem Establishment teilen.
  • Auf der anderen Seite ist es mehr oder weniger unmöglich, den Bitcoin-Maximalismus zu erreichen und dabei ein gewisses Maß an Vertrauen in das System zu bewahren – das war in der Tat meine Erfahrung. Um zum Maximalismus zu gelangen, musste ich mich zuerst mit der unbequemen Dissonanz meiner Überzeugungen und den Dingen auseinandersetzen, mit denen ich konfrontiert wurde, als ich tiefer in den Kaninchenbau eintauchte, mich ihnen stellen, anstatt umzukehren, und schließlich mein gesamtes Weltbild niederreißen, um die Dissonanz aufzulösen und tiefer in den Kaninchenbau einzutauchen. Lustige Zeiten.
  • Von größter Relevanz für unseren speziellen Fokus ist jedoch der weiße Fleck im oberen rechten Quadranten. Diejenigen, die über eine hohe Intelligenz und Vertrauen in die Fähigkeit des Systems verfügen, zu funktionieren, werden höchstwahrscheinlich weder dem Bitcoin-Maximalismus noch dem Bitcoin-Moonismus anhängen. Lasst uns dies weiter ausführen …

Der obere rechte Quadrant des Diagramms ist zufällig auch die Heimat der Yuppie-Elite. Um in der gebildeten, professionellen Klasse Erfolg zu haben, muss man klug sein. Aber es ist auch wichtig, dass man weiß, wie man sich einfügt, ein guter Teamplayer ist, sich in der Industriepolitik zurechtfindet, höflich und sympathisch ist und vor allem ein guter Fußsoldat ist, der bereit ist, für seinen Arbeitgeber Opfer zu bringen. Die Grundvoraussetzung für all diese Dinge ist das Vertrauen in das System – das Vertrauen darauf, dass man, wenn man ein guter Mitarbeiter ist und gut mit anderen zusammenarbeitet, durch Beförderungen und soziales Ansehen belohnt wird. Wenn wir in diesem Sinne auf unserem Diagramm einzeichnen würden, wo die Yuppie-Elite lebt, würde es in etwa so aussehen:

Genauso wie die Bitcoin-Maximalisten eine Kombination aus klug und misstrauisch gegenüber dem System sind, ist die Yuppie-Elite in der Regel klug und vertrauensvoll gegenüber dem System. Einige sind brillanter als andere, aber diejenigen, die weniger schlau und trotzdem erfolgreich sind, sind es typischerweise, weil sie außergewöhnlich engagierte und loyale Mitarbeiter sind.

Wie Du sehen kannst, befindet sich die leere Ecke unserer 2×2-Matrix genau dort, wo sich die MBA’s und andere Yuppie-Eliten befinden. Aus ihrer Sicht ist der Glaube an Bitcoin ein merkwürdiges Phänomen, das sicher wieder verschwinden wird. Keiner Deiner Yuppie-Elite-Freunde glaubt daran, und da sie nicht viel über Bitcoin wissen, machen sie keinen Unterschied zwischen Bitcoin-Moonismus und Bitcoin-Maximalismus – für sie wird alles in einen Topf geworfen. Das Ergebnis ist, dass die Yuppie-Elite dazu neigt, den Glauben an Bitcoin so zu sehen:

Unglücklicherweise macht es diese Perspektive unwahrscheinlich, dass die Yuppie-Menschen Bitcoin ernsthaft in Erwägung ziehen, wenn es um Bitcoin’s eigene Vorzüge geht. Ein Teil dessen, was dieses Desinteresse so widerstandsfähig macht, ist, dass es in ein ordentliches heuristisches Muster fällt, wie viele andere Dinge in der Yuppie-Welt. Die Yuppie-Elite ist daran gewöhnt, die besten Informationen, die beste Ausbildung und die schnellste Kenntnis von und den Zugang zu Trends zu haben. Yuppies glauben, dass sie die Leute sind, die alles wissen.

Wenn man im Elfenbeinturm sitzt, hält man den Begriff «Elfenbeinturm» für eine alberne Fehlinterpretation des ganz normalen Lebens; wenn man nicht mehr im Elfenbeinturm sitzt, merkt man, wie absichtlich weltfremd man war. Zum Leben im Elfenbeinturm gehört auch, dass man sich in einer sozial isolierten Blase befindet und nur mit anderen Elite-Yuppies zu tun hat. Die natürliche Folge davon ist, dass man dazu neigt, Dinge für wichtig und lohnenswert zu halten, wenn die anderen Yuppies im sozialen Netzwerk sie für wichtig halten – schließlich sind Yuppies die Leute, die sich auskennen. Umgekehrt gilt: Wenn Menschen außerhalb der sozialen Welt der Yuppies sich für etwas engagieren, aber andere Yuppies sich nicht dafür interessieren, muss es etwas für Leute sein, die nicht eingeweiht sind. In diesem Fall löst der fehlende Glaube an Bitcoin bei der Yuppie-Elite in Kombination mit dem signifikanten Interesse an Bitcoin bei den Nicht-Yuppies eine klare Mustererkennungsreaktion aus: Bitcoin ist für Leute, die sich nicht auskennen.

Eine zweite Eigenschaft der Yuppies trägt ebenfalls dazu bei, dass diese heuristische Einstufung nicht so leicht revidiert werden kann: Als intelligente Menschen, die sich gut in der Welt zurechtfinden, müssen Yuppies etwas verstehen, um daran zu glauben. Auf diese Weise sind sie im Leben bisher gut zurechtgekommen, also halten sie daran fest.

Ironischerweise ist es das Festhalten an dem zentralen Ethos von Bitcoin, das Yuppies davon abhält, in Bitcoin zu investieren: vertraue nicht, verifiziere. Ich habe einen Jugendfreund, der von Beruf Segelbootkapitän ist. Seiner Meinung nach bin ich einer der klügsten Menschen, die er kennt. Als ich ihm dringend empfahl, sich mit Bitcoin zu beschäftigen, kaufte er noch am selben Abend welche. Er hat meine These nicht selbst überprüft, er hat mir vertraut. Das Gleiche gilt nicht für meine Yuppie-Freunde – sie wissen, dass es unklug ist, Geld in etwas zu investieren, das sie nicht verstehen. Gleichzeitig fehlt ihnen die Zeit, die Überzeugung und die Ausdauer, um meine jahrelange Forschung zu wiederholen.

Darüber hinaus bietet die Oberflächenschicht von Bitcoin eine subtile Tarnung. Die ersten ein oder zwei Stunden, in denen man etwas über Bitcoin erfährt, lösen eine Vielzahl von Betrugsalarmzeichen aus. Für die Wirtschafts- und Finanzelite, die ihre heuristischen Fähigkeiten geschärft hat, um die Flut von Geräuschen herauszufiltern, durch die sie sich täglich wühlen, um in ihren Berufen effektiv zu sein, sind diese Warnzeichen ein absolutes No-Go. Ihr ganzes Erwachsenenleben lang wurden sie darin bestärkt, innerhalb des Rahmens zu denken (wobei sie dies oft als «unkonventionelles Denken» bezeichnet haben). Die Wahrscheinlichkeit, dass eine neue Information auftaucht, die nach ein- oder zweistündiger Recherche mehr Verwirrung stiftet, als Antworten liefert und mehrere Warnzeichen hervorbringt, sich aber tatsächlich als eine hervorragende Investition erweist, ist verschwindend gering. Das ist die Aufgabe von Heuristiken – sie filtern den Müll auf der Grundlage einer flüchtigen Untersuchung des Inhalts heraus. Ein typisches Mitglied der Yuppie-Elite stuft Bitcoin bei der ersten Untersuchung seiner Vorzüge als zu ignorierenden Müll ein, und aufgrund des Gruppendenkens der Yuppies, die nur dem Aufmerksamkeit schenken, wofür sich andere Yuppies interessieren, bleibt Bitcoin auch dort.

Natürlich wird sich das alles ändern, wenn die Mechanismen von Bitcoin sich weiter entwickeln und die Zahlen nach oben gehen. Mit der Zeit wird jeder die schmerzhafte Erkenntnis gewinnen müssen, dass seine Gründe, Bitcoin abzuschreiben, falsch waren. Aufgrund der Dynamik, die in der Yuppie-Klasse herrscht, könnte es länger dauern, bis sie sich für Bitcoin entscheiden, als bei den meisten neuen Technologien oder Trends.


Der Originalartikel erschien am 21.08.2020 (siehe Link im Titel).

[Dies ist der übersetzte Volltext zum Lesen – hier geht es zur vorgelesenen AUDIO-Version!]

Kategorien
Hörbücher / Audibles

70. Deflation vs. Inflation – eine Antwort auf Peter Zeihan bei Joe Rogan

von Jesse Myers a.k.a. CroesusBTC, Originaltitel: «Deflation vs Inflation – a response to Peter Zeihan on Joe Rogan«

«Bitcoin ist nicht nur hervorragend in dem, was eigentlich die Hauptfunktion einer Währung ist (ein gutes Sparmittel zu sein), sondern es spielt für Transaktionszwecke auch keine Rolle, dass Bitcoin mit der Zeit teurer wird.»

Jesse Myers

Aktuell herrscht wieder mal «Outrage Time» bei Bitcoinern: Peter Zeihan, politischer Kommentator und Analyst, war bei Joe Rogan, seines Zeichens einer der bekanntesten Podcast- bzw. Interview-Hosts in den USA, zu Gast, und hat dort einige Kommentare über Bitcoin abgegeben. Der heute vorgelesene Autor widmet sich den fundamentalsten Missverständnissen des sonst brillanten Denkers, insbesondere der Frage, ob ein inflationärer Geldstandard tatsächlich einem deflationären System vorzuziehen sei.

Alternativ auch auf Fountain, Spotify, Anchor.fm, Apple Podcasts, Google Podcasts, Amazon Music, Pocket Casts, CastBox, RadioPublic, YouTube, Telegram, Stitcher und Twitter.
Das Joe Rogan-Interview mit Peter Zeihan – der Timestamp ist auf jenen Abschnitt gesetzt, in dem es beim Dialog um «Krypto» geht.

Zum Weiterlesen:

Vergesst nicht, BitcoinAudible.de zu abonnieren und jenen zu empfehlen, die sich für Bitcoin interessieren. Helft ihnen, Bitcoin von einem starken monetären, wirtschaftlichen und philosophischen Fundament aus zu erkunden.

Value4Value! 😉 Wenn Dir dieser Podcast gefällt, dann unterstütze ihn bitte: Sats via Lightning⚡ senden [andere Optionen] – beachtet meinen Verweis auf den Bounty-Bewerb im Kommentar zu dieser Episode!
Unser Podcast unterstützt Podcast 2.0 und kann damit auf den entsprechenden Plattformen wie Breez, Fountain oder Castamatic angehört werden.

Tipps für Bitcoin-Sparer und HODL’er: auf HodlHodl.com kannst Du Bitcoin KYC-frei kaufen (sehr empfohlen), ein Klick auf den Link reduziert daneben auch die Spesen für Deinen ersten Kauf.

Kategorien
Hörbücher / Audibles

64. Warum die Yuppie-Elite Bitcoin ablehnt

von Croesus – Originaltitel: «Why The Yuppie Elite Dismiss Bitcoin«

[Hier geht es zum übersetzten Text, zum Mitlesen oder Nachlesen!]

«Als ich darüber nachdachte, was der entscheidende Unterschied zwischen den Bitcoin-Maximalisten und meinen Yuppie-Elite-Freunden ist, waren die oberflächlichen Unterscheidungen, die auftauchten, politischer Natur (z. B. Libertarismus, Unterstützung von Trump, Black Lives Matter). Aber diese Unterschiede haben ihren Ursprung in einer tieferen Kluft: dem Grad des Vertrauens in das System.»

CroesusBTC

Wie kommt es, dass einige der intelligentesten Menschen die ersten sein können, die den erstaunlichen Nutzen und Wert von Bitcoin erkennen, aber gleichzeitig diejenigen sind, die ihn mit den größten Vorurteilen abtun, sich weigern, sich damit auseinanderzusetzen, und abstreiten, dass es sich dabei um etwas von Wert handeln könnte? Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Gruppen, können wir das Kernproblem eingrenzen? Finde es heraus – in der heutigen Lektüre von Croesus, mithilfe dieser erstaunlichen Publikation auf Citadel21.

Vielen Dank an Croesus für diesen großartigen Artikel – öffnet das oben verlinkte Original, damit ihr euch die erwähnten Illustrationen ansehen könnt.

Vergesst auch nicht, BitcoinAudible.de zu abonnieren und sie an alle weiterzuleiten, die ihr im Bitcoin-Bereich kennt. Helft ihnen, Bitcoin von einem starken monetären, wirtschaftlichen und philosophischen Fundament aus zu erkunden.

Alternativ auch auf Fountain, Spotify, Anchor.fm, Apple Podcasts, Google Podcasts, Amazon Music, Pocket Casts, CastBox, RadioPublic, YouTube, Telegram, Stitcher und Twitter.

Wenn Dir dieser Podcast gefällt, dann unterstütze ihn bitte: Sats via Lightning senden. [andere Optionen]

Tipps für Bitcoin-Sparer und HODL’er: auf HodlHodl.com kannst Du Bitcoin KYC-frei kaufen (sehr empfohlen), ein Klick auf den Link reduziert daneben auch die Spesen für Deinen ersten Kauf.